Sonntag, 29. März 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
WAKC
18.11.2011

Mit dem WAKC in die ADAC Procar

Der Westdeutsche ADAC Kart Cup (WAKC) und die ADAC Procar bündeln ihre Kräfte im Bereich der Nachwuchsförderung. Der populäre Kart Cup sieht in der ADAC Procar eine vielversprechende Aufstiegschance für junge Kart-Talente, die sich mit guten Leistungen für einen Weg in den professionellen Motorsport empfohlen haben.

Um den deutschen Motorsportnachwuchs zu fördern, machen der Westdeutsche ADAC Kart Cup und die ADAC Procar ab der kommenden Saison gemeinsame Sache. Seit Jahren engagiert sich die ADAC Procar bereits mit ihrem eigens ausgeschriebenen Rookie Cup für die jungen Talente und bietet nun um Rahmen der neuen Kooperation auch erfolgreichen Kartfahrern die Möglichkeit, Tourenwagenluft zu schnuppern. „Im kommenden Jahr sollen die bestplatzierten Piloten des WAKC einen echten Tourenwagen testen, um ein Gefühl dafür zu bekommen. Die ADAC Procar ist eine tolle Serie, um aus dem Kartsport in den Automobilsport zu wechseln und bietet vor allem dem Nachwuchs tolle Aufstiegsmöglichkeiten“, erklärt Günther Betten, der Koordinator des WAKC das Projekt.

Anzeige
Durch die Zusammenarbeit der beiden Serien erhalten talentierte Kartfahrer eine einmalige Chance sich für höhere Aufgaben in einem professionellen Umfeld zu empfehlen: „Wir haben im ADAC Masters Weekend mit der ADAC Procar eine Plattform geschaffen, auf der sich die „jungen Wilden“ präsentieren können – im Vergleich mit anderen jungen Fahrern und im Vergleich mit erfahreneren Piloten“, weiß Serienleiter Rainer Bastuck, der die Zusammenarbeit mit dem WAKC sehr begrüßt. „Wir freuen uns über neuen Nachwuchs – und vor allem darüber, dass sich in den letzten Jahren gezeigt hat, dass wir mit unserer Rookie-Förderung den richtigen Weg gehen und die Hilfestellungen – seien sie finanzieller oder anderer Natur - bereits für einige Fahrer den weiteren Weg nach oben geebnet haben.