Dienstag, 12. November 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VLN
02.06.2011

Sesterheim Racing feiert Rang zwei in VLN

Mit den Fahrern Dominik Brinkmann und Stefan Epp nahm Sesterheim Racing den vierten Saisonlauf der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring in Angriff und schickte dabei seinen Renault Clio Cup ins Rennen. Nachdem das Team aus Üxheim in der Klasse Cup3 lange Zeit in Führung gelegen hatte, schaffte man schlussendlich mit einem erfolgreichen zweiten Rang den Sprung aufs Podium und verpasste den Sieg so nur knapp.

Schon im morgendlichen Zeittraining bewies Dominik Brinkmann sein Können, der den Sesterheim-Clio auf die Pole-Position in der mit rund 25 Fahrzeugen stark besetzten Renault Clio-Wertung stellte. Die Marschrichtung für das bevorstehende Vier-Stunden-Rennen war dementsprechend für Brinkmann klar: „Wir sind gut aufgestellt und wollen um den Sieg mitkämpfen.“

Anzeige
Im anschließend statt findenden Rennen auf der Kombination aus Nürburgring Nordschleife und Grand-Prix-Strecke war es ebenfalls Dominik Brinkmann, der den Start absolvierte. Dieser verlief jedoch nicht reibungslos. „Vor mir passierte eine Kollision, sodass ich abbremsen musste. Daher sind dann einige Clio-Fahrzeuge an mir vorbei gezogen“, resümierte Brinkmann. Dennoch fuhr der Motorsportler nochmals an die Spitze des Feldes vor, ehe er sein Fahrzeug an Stefan Epp übergab. Zwar musste Epp die Führung abgeben, konnte die Geschwindigkeit der Konkurrenz aber dennoch mitgehen. So fuhr der Wuppertaler nach 25 Rennrunden auf Rang zwei in der Klasse Cup3 über die Ziellinie.

„Unser Wunschergebnis ist der erste Platz und heute wäre vielleicht etwas mehr drin gewesen. Wir haben aber bewiesen, dass wir mit den anderen Fahrzeugen mithalten können. Darüber hinaus konnten wir wieder wichtige Punkte für die Meisterschaft sammeln“, erläutert Stefan Epp. Dominik Brinkmann ergänzt zielstrebig und durchweg optimistisch: „Beim nächsten Rennen werden wir erneut versuchen, uns den Klassengewinn zu sichern.“

Text: Markus Plützer / Fotos: Oliver Wegen