Donnerstag, 22. August 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Renault Sport Speed Trophy
06.04.2011

Schläppi und Goedicke übernehmen erste Tabellenführung

Bei traumhaftem Kaiserwetter war der VLN-Saisonauftakt auf dem Nürburgring ein wahres Motorsport-Spektakel. In der Renault Sport Speed Trophy gingen 20 Renault Clio Cup in das Rennen über die Distanz von vier Stunden. Den Sieg errang die Schläppi Race-Tec GmbH nach 23 gefahrenen Rennrunden souverän. Zugleich setzte man sich an die Tabellenspitze der VLN-Gesamtwertung.

Schon das Zeittraining zur 58. ADAC Westfalenfahrt, dem ersten Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring, hatten Holger Goedicke und Mathias Schläppi im Griff. Mit einer Rundenzeit von 10:04.974 Minuten auf der noch  feuchten Nordschleife markierte das Duo die Bestzeit in der Klasse Cup 3 und verwies die weiteren Renault-Teams auf die Plätze. Auch das Rennen entschied die Schläppi Race-Tec GmbH mit einem 56. Gesamtrang und dem Sieg in der Klasse Cup 3 und somit gleichzeitig in der Renault Sport Speed Trophy für sich.

Anzeige
„Wir hatten zu Beginn des Rennens mit einigen kleineren Problemen zu kämpfen. Schlussendlich hat sich für uns heute aber alles zum Guten gewendet. Ein idealer Saisonstart“, freute sich Mathias Schläppi. Für den Schweizer ist die Marschrichtung nun klar: „Im letzten Jahr haben wir die Renault-Wertung als Vizemeister beendet, nun wollen wir um den Titel mitkämpfen. Hoffentlich geht es so erfolgreich für uns weiter.“

Den zweiten Platz in der Renault Sport Speed Trophy erkämpften sich Knut Wolf und Marc Beckord, die für Fleper Motorsport ins Rennen gingen. Beckord resümierte: „Das Wetter war einfach traumhaft und es hat großen Spaß gemacht, den Clio über die Nordschleife zu bewegen. Mit der zweiten Position können wir sehr zufrieden sein.“ Komplettiert wurde das Podium von der Roadrunner Racing GmbH mit den Piloten Jürgen Peter und „Rennsemmel“.

Ein unglücklicher Fauxpas passierte Dominik Brinkmann und Thorsten Wolter. Nach dem Start fiel das Team aufgrund einer Kollision zunächst auf Rang zwölf zurück. Im Anschluss   legten Brinkmann und Wolter eine furiose Aufholjagd hin und fuhren bis auf den ersten Platz in der Klasse Cup 3 vor. „Ich habe das Rennen erfolgreich angeführt, bis ich in der letzten Runde ohne Benzin ausgerollt bin“, beschrieb Brinkmann enttäuscht. „Bis zu dem Zeitpunkt des Ausfalls haben wir aber bewiesen, dass das Potenzial unseres Autos gut ist. Wir werden die Flinte nun nicht ins Korn werfen, sondern beim nächsten Lauf wieder angreifen.“

Neben Brinkmann und Wolter fielen sechs weitere der 20 gestarteten Renault Clio Cup vorzeitig aus. Mit 30 Punkten führen Holger Goedicke und Mathias Schläppi nun die Renault Sport Speed Trophy an. Ebenfalls liegen die beiden Piloten in der VLN-Gesamtwertung mit jeweils 9,75 Punkten in Führung.

Der zweite Lauf zur VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring findet mit dem 36. DMV 4-Stunden-Rennen am 30. April statt.