Sonntag, 7. August 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ROTAX MAX Challenge
10.05.2011

Iris Perey dominiert ihre Klasse in Oppenrod

Krankheitsbedingt war Iris Perey beim ersten Lauf zur RMC 2011 in Wackersdorf nur Zuschauer. Sie reiste dann aber topfit nach Oppenrod und begann Freitagmorgen pünktlich ihr erstes Training. Da haben sich dann wohl einige Herren die Augen gerieben: Auch gemeinsam mit den Fahrern der Senior-Cup und  Worldklasse zählte Sie stets zu den schnellsten Piloten.

Im Zeittraining zeigte die schnelle Heinsbergerin auf ihrem M-Tec Kart dann was möglich war und holte mit  zwei Zehntelsekunden Vorsprung die Pole-Position. Das war nur der Auftakt zu einem überlegenen Renntag.

Der Start zum 16 Runden langen Prefinale gelang der siebzehnjährigen Schülerin sehr gut und sie konnte die Führung sicher behaupten. Sofort zeigte sich, dass sie deutlich schneller als die männliche Konkurrenz fahren konnte. Der Vorsprung wuchs mit jeder Runde und stieg bis auf über sechs Sekunden bis zum Fallen der Zielflagge an. Die schnellste Rennrunde war bemerkenswert mit 49,4 Sekunden schneller als in beiden Rennen der Worldklasse!

Anzeige
Im Finale nach der Mittagspause gelang dann auch der zweite Start optimal. Iris behielt die Führung und konnte sich sofort wieder absetzen. Diesmal betrug der Vorsprung über sieben Sekunden nach 18 Finalrunden. „Am Ende konnte ich mit diesem großen Vorsprung sicher den Sieg holen und bin überglücklich nach dem verpatzten Auftakt in Wackersdorf so ein tolles Ergebnis einzufahren. Mein Papa hat das Kart super hinbekommen“, sagte Iris Perey und nahm freudestrahlend  den obersten Podestplatz bei der Siegerehrung ein.

Anzeige