Mittwoch, 11. Dezember 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ROTAX Grand Finals
29.11.2011

Friedrich mit starker Leistung beim Weltfinale

Mit der besten Qualifikations-Platzierung eines deutschen Rotax-Max (Senior) Piloten bei einem Weltfinale, gehört der Griesheimer Christopher Friedrich zu den zehn schnellsten Rotax-Max-Piloten der Welt.

Mit seinem vierten Platz in der Qualifikation seiner Gruppe (Gesamtplatz 10) startete er für die Heats aus der dritten Reihe. Im ersten Heat noch von der Außenposition ins Rennen gegangen, musste er nach den ersten beiden Links einige Konkurrenten innen vorbeiziehen lassen, riskierte dann zum Ende des Heats aber keine unnötigen Attacken mehr und kam als 14 durchs Ziel. Im zweiten Heat steigerte er sich und blieb lange auf Position vier im Rennen, ehe er mit einem schleichenden Plattfuß zu kämpfen hatte, der ihn Performance kostete. Mit Platz neun im zweiten Heat war man aber dennoch mehr als zufrieden. Einmal mehr bestätigte er seine Konstanz auch bei der Zieldurchfahrt im dritten Heat, den er mit ständigem Kontakt zur Spitze auf einem hervorragenden vierten Platz beendete.

Anzeige
Für das Prefinale und das Finale war ihm das Glück bei seiner ersten Grand Finales Teilnahme jedoch nicht hold. In beiden Läufen drehten sich die unmittelbar vor ihm fahrenden Konkurrenten vor ihm und torpedierten ihn förmlich. Im Prefinale konnte er seine Startposition (trotz Außenseite) zunächst behaupten und das Tempo der Spitze problemlos mitgehen, ehe sich dann der Fahrer vor ihm drehte und er ihm keine Chance ließ auszuweichen. Im Finale gleiche Situation, schied er dann leider schon nach ca. 300 Metern unverschuldet mit einem spektakulären Unfall aus.

Zwar enttäuscht über das Endergebnis im Finale, jedoch mit der Gewissheit und der inneren Zufriedenheit, bei gleichem Material vom Speed mit der Weltspitze mithalten zu können und zu den zehn schnellsten Rotax-Max-Piloten der Welt zu gehören, trat er die Rückreise an.