Sonntag, 23. Januar 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ROTAX Grand Finals
18.11.2011

Die ROTAX MAX Grand Finals im Land von 1001 Nacht

Ab dem kommenden Samstag wird es im wahrsten Sinne des Wortes heiß für die weltbesten ROTAX-Piloten: In der Wüste von Abu Dhabi (VAE) stehen die ROTAX MAX Grand Finals 2011 auf dem Programm. Dabei gastiert die inzwischen zwölfte Auflage der ROTAX-Weltmeisterschaft nach 2007 bereits zum zweiten Mal im Land von Tausendundeine Nacht.

Gut 150 Kilometer entfernt von den Metropolen Abu Dhabi und Dubai werden vom 19. bis 26. November 2011 über 260 Teilnehmer aus rund 60 Nationen auf dem Al Ain Raceway erwartet. Ein volles Programm steht den Piloten auf jedenfall im Morgenland bevor. Bereits am kommenden Anreisewochenende werden die funkellnagelneuen Einheitskarts von Birel (Junioren), Sodi (Senioren), CRG (DD2) und Haase (DD2 Masters) verlost, was auch auf die jungfräulichen Motoren von ROTAX zutrifft.

Anzeige
Registrierung, Fahrerbesprechung, sowie Kart-Montage und Anpassung steht im Anschluss ebenso auf dem Plan wie die obligatorische Welcome-Party. Die ersten Runden auf dem 1.381 Meter langen Wüstenkurs dürfen die Teilnehmer erst am Montag und Dienstag in Form des Freien Trainings drehen. Ernst wird es am Mittwoch, wenn das Zeittraining über die Startaufstellung der Vorläufe entscheidet. Die Heats nehmen dann den Donnerstag und Freitag in Anspruch und filtern die 34 besten Piloten der vier Klassen heraus bevor der Samstag ganz den Finalisten vorbehalten ist.

Natürlich will auch eine Mannschaft der Deutsch-Österreichischen RMC ein Wörtchen im Kampf um die WM-Krone mitreden. Die „Glorreichen Sieben“ sind Nico Müller, Florian Wiesinger (beide Junioren), Christopher Friedrich, Stefan Riener (beide Senioren), Simon Wagner, Maximilian Fleischmann (beide DD2) und Andreas Matis (DD2-Masters). Wagner, Fleischmann und Matis sind die erfahrensten Piloten im Kader. Alle drei haben bereits an einem Weltfinale teilgenommen und sind entsprechend gerüstet auf das Kräftemessen mit der Weltelite. In Al Ain gibt es jedoch noch einen weiteren Gegner - und dieser heißt Sand! Bereits 2007 stellten die sandigen Verhältnisse und unberechenbare Windhosen die Teilnehmer auf eine harte Probe. Der Schlüssel zum Erfolg war Fahrzeugbeherrschung und ein gutes Händchen für die Abstimmung.

Ob für die deutsch-österreichische Delegation das Märchen von Tausendundeine Nacht wahr wird, können Sie hier im Live-Timing mitverfolgen. Motorsport XL wird ab Mittwoch, den 23.11.2011, in Al Ain vor Ort sein und hautnah vom Geschehen berichten.