Sonntag, 22. September 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Masters of F3
15.08.2011

Daniel Abt fährt in die Top Fünf von Europa

Erneut hat der Kemptener Daniel Abt auf internationalem Parkett einen starken Eindruck hinterlassen: Beim Zandvoort Masters of Formula 3, das als inoffizielle Europameisterschaft der Formel-3-Piloten aus verschiedenen Serien gilt, belegte der erst 18 Jahre alte Youngster den fünften Rang im 16 Mann starken Feld.

„Der fünfte Platz ist ein Achtungserfolg, mehr nicht“, bilanziert Daniel Abt nach dem Wochenende in Zandvoort. „Uns fehlt nach wie vor der Speed, um mit der Konkurrenz – besonders mit Mercedes – mithalten zu können.“ Beeindruckt zeigte sich der Allgäuer von der Kulisse an der Küste. „Ich hatte den Eindruck, es waren mindestens genau so viele Menschen wie am DTM-Wochenende auf den Tribünen und den Dünen. Dazu gab es eine Menge Aktionen am Rande für die Fans.“

Anzeige
Der 4,307 Kilometer lange Kurs, der unmittelbar an der niederländischen Nordseeküste liegt, gilt schon bei trockenen Bedingungen als eine der anspruchsvollsten Strecken in Europa. Bei Regen ist die Herausforderung noch einmal größer, wenn Dünensand und Wasser den Asphalt zu einer Rutschbahn machen. Die Stunde von Daniel Abt: Im verregneten zweiten Qualifying fuhr der Youngster die viertschnellste Zeit im gesamten Feld. „Leider zählt nur die schnellste Runde aus beiden Sitzungen – deshalb war mehr als der neunte Startplatz nicht drin“, so Daniel Abt.

Im Rennen am Sonntag erwischte Daniel Abt einen guten Start, war nach der ersten Runde und einer Safety-Car-Phase schon auf dem sechsten Platz und überholte später einen weiteren Konkurrenten mit einem blitzsauberen Manöver. „Dann war Endstation, denn Überholen ist hier in Zandvoort sehr schwer. Jetzt bin ich happy über ein fehlerloses Rennen, ein gutes Ergebnis und ein paar weitere Punkte.“

Die nächsten Rennen der Formel 3 Euro Serie starten am 10. und 11. September in Silverstone (GB).