Sonntag, 16. Mai 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Le Mans Series
02.07.2011

Titelverteidiger aus dritter Startreihe ins Rennen

Mit dem Porsche 911 GT3 RSR des Teams Felbermayr-Proton starten die Porsche-Werksfahrer Marc Lieb (Ludwigsburg) und Richard Lietz (Österreich) am Sonntag aus der dritten Startreihe der Klasse GTE Pro zum Sechs-Stunden-Rennen in Imola. Im Qualifying für das dritte Saisonrennen der Le Mans Series im Autodromo Enzo e Dino Ferrari fuhr Richard Lietz die sechstschnellste Zeit.

„Das Auto hat recht gut gepasst für die eine schnelle Runde“, sagte er. „Mit der Zeit bin ich zufrieden, mehr war heute nicht drin. Jetzt hoffen wir auf ein gutes Rennen. Vor uns liegen sechs Stunden harte Arbeit, und die Devise kann nur lauten: Ein guter Start und dann ab nach vorne.“

Anzeige
Sein Werksfahrerkollege Patrick Pilet (Frankreich) kam im Porsche 911 GT3 RSR von IMSA Performance Matmut, den er sich im Rennen mit Wolf Henzler (Nürtingen) teilt, auf die neuntschnellste Zeit. „Es war nicht einfach heute. Hier hast du nur zwei Runden, um eine schnelle Zeit zu fahren“, sagte er. „Meine erste Runde war ganz gut, auf der zweiten war viel Verkehr auf der Strecke und ich konnte mich nicht weiter verbessern. Unser Auto hat ziemlich übersteuert, da müssen wir fürs Rennen noch was tun.“ Direkt hinter ihm belegte Porsche-Werksfahrer Marco Holzer (Lochau) den zehnten Platz.

Sein Teamkollege im Porsche 911 GT3 RSR von ProSpeed Competition ist der Belgier Marc Goossens. „Das Qualifying hat eigentlich ganz gut begonnen“, sagte Marco Holzer. „Doch ausgerechnet in Turn 5, einer sehr schnellen Kurve, hatte ich ein langsames Auto vor mir und wurde ziemlich aufgehalten. Unser Auto hat sich ganz gut angefühlt, die Rundenzeiten waren deutlich schneller als im freien Training. Das macht mich fürs Rennen etwas zuversichtlicher.“

In der Klasse GTE Am, in der pro Auto nur ein Profirennfahrer eingesetzt werden darf, sicherte Porsche-Werksfahrer Patrick Long (USA) Porsche die dritte Qualifying-Bestzeit im dritten Rennen. Sein vom Team Proton-Competition eingesetzter Porsche 911 GT3 RSR, in dem er sich mit Porsche-Cup-Gewinner Gianluca Roda (Italien) abwechselt, ist gemäß Reglement auf dem technischen Stand des Vorjahres.

Das Sechs-Stunden-Rennen wird am Sonntag, 3. Juli, um 12.00 Uhr gestartet. Der TV-Sender Eurosport 2 überträgt von 12.00 bis 13.00 Uhr die Anfangsphase und von 16.00 bis 18.00 Uhr die letzten zwei Stunden des Rennens live.