Sonntag, 16. Mai 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Le Mans Series
06.03.2011

REMUS und Felbermayr Proton: Gemeinsam in die Saison 2011!

REMUS Innovation und das Team Felbermayr Proton werden Partner. Anlässlich des Automobilsalons in Genf gaben Angelika Kresch, CEO von REMUS Innovation, und Christian Ried, Teamchef von Felbermayr Proton Competition, die Zusammenarbeit für die Rennsaison 2011 bekannt.

Das Team Felbermayr Proton wird mit REMUS Sponsorship die Le Mans Series (LMS) sowie den Intercontinental Le Mans Cup (ILMC) bestreiten, zu dem auch die 24 Stunden von Le Mans gewertet werden.

"We lead…Others follow." Dieser Satz ist von REMUS in jeder Hinsicht festgeschrieben. Mit der Entwicklung und Fertigung von Abgasanlagen nach höchsten Standards und für höchste Ansprüche etablierte sich REMUS nicht nur als globaler Marktführer für Sportauspuffanlagen, sondern auch als renommierter Partner der internationalen Fahrzeugindustrie.

Anzeige
Die Erfolgsstory von REMUS steht nicht zufällig unter dem Motto "Geiler Sound". Dieser Sound ist es, der REMUS seit 1990 begleitet. Was mit 5 Mitarbeitern begann ist mittlerweile eine internationale, in über 60 Ländern agierende Unternehmensgruppe mit rund 500 hochqualifizierten Mitarbeitern. Seit Beginn der Unternehmensgeschichte ist die Leidenschaft für Motorsport und damit die Unterstützung von Sportlern in verschiedenen Sportarten bei REMUS fest verankert. So vergrößert sich die REMUS Racing Family immer weiter.

"We lead…Others follow" könnte man auch dem Team Felbermayr Proton zubilligen. Proton Competition wurde 1996 von Gerold Ried zur Wartung, der Vermietung und dem Einsatz von Rennfahrzeugen gegründet. Zum Einsatz kamen ausschließlich Fahrzeuge aus der Sportwagenschmiede von Porsche in Weissach.

Das erste Rennen des Teams waren die 24 Stunden von Daytona. Proton Competition beteiligte sich daraufhin mehrheitlich in der FIA GT Meisterschaft, bis das Team 2007 in die Le Mans Series wechselte. Unter der Bewerbung "Team Felbermayr Proton" ging man in die erste Saison als professionelle Mannschaft und wurde auf Anhieb Vizemeister. Mit dem Leitspruch "Null Toleranz" (null Toleranz bei der Vorbereitung der Fahrzeuge, bei den Fahrern, bei der Strategie und null Toleranz beim Spaß!) traten die Ummendorfer schon bald als "werksunterstütztes" Team von Porsche in Erscheinung.

Mit den Porsche-Werksfahrern Richard Lietz (Österreich) und Marc Lieb (Deutschland) gelang es sowohl 2009 als auch 2010 die Le Mans Series in der Klasse GT2 zu gewinnen. Lietz/Lieb/Henzler standen 2010 bei den legendären 24 Stunden von Le Mans auf der obersten Treppe des Siegerpodests. Felbermayr Proton-Pilot Richard Lietz verbindet eine lange Partnerschaft mit REMUS: "Ich bin stolz darauf und freue mich sehr, dass es heuer erstmals zu einer Zusammenarbeit von REMUS und Felbermayr Proton kommen wird", meint Richard Lietz. "Insbesondere deshalb, da ich das REMUS-Logo schon 1999 bei meinem ersten Sieg im Kartsport auf meinem Fahrzeug hatte und seither immer der REMUS Racing-Familie angehöre."

"Grund für unser Engagement ist die jahrelange Kooperation mit Richard Lietz, die uns dazu bewogen hat auch das äußerst erfolgreiche Team Felbermayr Proton zu unterstützen. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit und bin davon überzeugt, dass die Jungs heuer wieder ordentlich Gas geben werden", so Angelika Kresch, CEO REMUS Innovation.

Felbermayr Proton Teamchef Christian Ried: "2010 haben wir sehr erfolgreich abgeschlossen. Das zu wiederholen, wird immens schwer. Noch dazu, wo die Mitbewerber massiv aufgerüstet haben. Ich freue mich jetzt sehr über die Partnerschaft mit REMUS und bin überzeugt, dass wir erneut ein sehr gutes Paket haben!"