Mittwoch, 26. Februar 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Kerpener Kart-Challenge
08.08.2011

Meister der Kerpener Kart-Challenge stehen fest

Am vergangenen Sonntag ging auf dem Erftlandring das Finale zur diesjährigen Kerpener Kart-Challenge über die Bühne. Rund 70 Teilnehmer kämpften bei der fünften Veranstaltung um die letzten Punkte des Jahres. Nach insgesamt 15 Wertungsläufen konnte man am Abend die Meisterschaftsgewinner der Saison gebührend feiern. Und auch Wettergott Petrus zeigte sich gnädig, hielt den angekündigten Regen zurück und bescherte allen Beteiligten zum Abschluss einen lauwarmen Sommertag.

Bambini-Challenge: Lipinski holt Titel – Shirazi den Tagessieg
Meisterschaftsfavorit Kevin Hilgenhövel (Tony Kart) markierte im Zeittraining die Bestzeit. Auch im ersten Lauf konnte er sich tapfer gegen eine große Verfolgergruppe behaupten und den Sieg nach Hause fahren. Doch ab dem zweiten Lauf übernahm Julian Shirazi das Kommando. Er gewann das Rennen, während Kevin Hilgenhövel und dessen Titelrivale, Gilian Lipinski (Birel) im Hinterfeld verschwanden. Das letzte Rennen der Saison musste die Entscheidung um den Tages- und Gesamtsieg bringen: Wiederum war es Shirazi an der Spitze, der nichts anbrennen ließ und den Finalsieg für sich verbuchen konnte. Doch gleich dahinter stürmten die Titelaspiranten über das Ziel: Hilgenhövel auf Platz zwei und Lipinski gleich dahinter. Schnell wurden die Rechenschieber gezückt und so war es am Ende Lipinski, der sich mit nur zehn Punkten Vorsprung auf Hilgenhövel die Meisterkrone aufsetzen durfte.

Anzeige
Junioren KF3: Drei Sieger und ein Meister zum Finale
David Beckmann (Zanardi) fuhr die Bestzeit im Zeittraining und konnte die Pole-Position im ersten Lauf in den Sieg ummünzen. Im zweiten Lauf wurde er jedoch in eine Kollision mit Sebastian Balthasar (Birel/TM) verwickelt, was den Weg zum Sieg für Lirim Zendeli (Tony Kart/Vortex) frei machte. Das Finale sah dann mit Sebastian Balthasar den dritten Sieger an diesem Rennsonntag und nach Addition aller Punkte durfte mit Marcel Hartmann auch noch ein viertes Gesicht strahlen, denn der Kölner gewann die Gesamtwertung 2011 vor Zendeli und Balthasar.

Junioren Rotax: Mike Golla gewinnt die Meisterschaft
Mathis Eschenberg (Energy/Rotax) und Mike Golla (CRG/Rotax) bestimmten die Pace beim Saisonfinale. Von der Pole-Position aus ins erste Rennen gestartet, gewann Eschenberg vor seinem Rivalen. Golla drehte im zweiten Rennen den Spieß um und gewann seinerseits den Lauf. Im entscheidenden Finale war es dann erneut Eschenberg, der den Tagessieg vor Golla und Tobias Müller (Kosmos/Rotax) nach Hause fuhr. Der Meistertitel ging am Ende ziemlich deutlich an Golla vor Jean-Michel Schröder (Zanardi/Rotax) und Philipp Bachor (MG/Rotax).

Junioren X30: Bolling holt Titel
In dieser Klasse trat mit Christopher Bolling (Zanardi/X30) nur ein Pilot an, der damit auch konkurrenzlos den Klassensieg feiern durfte. Auch in der Meisterschaft ging der Titel an den Zanardi-Piloten.

Senioren KF2: Schröder gewinnt Finale und Titel
Das Feld der KF2 war fest in der Hand von Mario van Woerden (DR/Iame). Im Zeittraining und den ersten beiden Läufen lag er an der Spitze. Auch im dritten Rennen des Tages war er auf sicherem Siegkurs als er sein Kart eine Runde vor Schluss abstellen musste. Damit war nicht nur der Tagessieg futsch, sondern auch die letzte Chance die Meisterschaft eventuell noch zu gewinnen. Als Sieger kreuzte Frank Schröder im letzten Rennen den Zielstrich, wohlwissend, dass ihm damit auch der Titelgewinn sicher war. Van Woerden blieb mit zehn Punkten Rückstand am Ende nur die Vizemeisterschaft.

Senioren ICA 100: Das Weiler-Solo
In der Klasse der guten alten 100ccm Motoren war lediglich Waldemar Weiler unterwegs. Der Solist gewann auf seinem Swiss Hutless/KZH demnach alle drei Läufe und durfte sich auch über den Titelgewinn freuen.

Senioren X30: Völker räumt ab
Maximilian Völker war der einzige Starter in dieser Klasse und gewann die Wertung ohne große Mühe und hatte auch in der Meisterschaft die Nase vorn.

Senioren ADAC125: Spölgen mit Dreifachsieg zum Titel
Hatte im Zeittraining noch Nicolas Poick (Birel/Rotax) die Nase vorn, übernahm Jonas Spölgen (DR/Rotax) in den Rennen das Zepter. Er leistete sich keinen Fehler und feierte am Abend einen Dreifachsieg zum Abschluss der Saison. Damit hatte er auch in der Meisterschaft klar die Oberhand. Mit über 50 Punkten Vorsprung auf Nicolas Poick und Fabian Franz ging der Titel an Jonas Spölgen.

KZ2: Jeleniowski dominiert
Kein Weg führte bei den Schaltkarts an Marcel Jeleniowski (Tony Kart/Vortex) vorbei. Er bestimmte die Pace im Zeittraining und allen Rennen. Einzig Ivonne Buise (MG/Maxter) konnte dem Bornheimer einige Male das Leben schwer machen, musste im Finale aber vorzeitig die Segel streichen und Jeleniowski einen blitzsauberen Dreifachsieg überlassen. Hinter Jeleniowski, der zugleich auch deutlich die Meisterschaft gewann, sahen Andreas Dresen (DR/TM) und Mike Enkel (Energy) das Ziel und komplettierten das Podium der Tageswertung. Der Vizetitel ging an Matthias Pollmann (Birel/TM).

In der Wertung der 185 kg-Fahrer gewann Andreas Schagen (BRM) die ersten beiden Läufe. Im Finale musste er dann Stevin Loge (CRG/TM) den Vortritt lassen. In der Meisterschaft durfte sich derweil Uwe Müller über den Gesamtsieg freuen.