Freitag, 28. Februar 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Kerpener Kart-Challenge
29.03.2011

KSM Racing Team glänzt mit Damen-Podium

Am vergangenen Sonntag (27.03.2011) trat das KSM Racing Team beim Saisonauftakt der Kerpener Kart-Challenge 2011 an. 13 Piloten - darunter auch Ralf Schumacher - nutzten den frühlingshaften Renntag zur Vorbereitung auf die anstehende Rennsaison. Am Abend konnte man in sämtlichen Klassen glänzen...

Den Anfang machte Kevin Hilgenhövel bei den Jüngsten. Der Bambini-Pilot war in Topform und war in allen drei Rennen ganz vorne mit von der Partie. Im entscheidenden Finale bewies Hilgenhövel enorme Nervenstärke und konnte die hartnäckige Konkurrenz in Schach halten und den verdienten Tagessieg einfahren. Seine beiden Teamkollegen Leon Deselaers und Luke Füngeling schlugen sich ebenfalls tapfer im Feld der Nachwuchspiloten und konnten schließlich die Plätze 16 (Deselaers) und 19 (Füngeling) für sich verbuchen.

Anzeige
Ein Großaufgebot von sechs Teamfahrern schickte der Bergheimer Rennstall bei den Junioren der KF3 an den Start. Wie schon bei den Bambini gehörten die KSM-Youngsters auch hier zur Spitzengruppe. Besonders Kim-Luis Schramm und Teamneuzugang Kenneth Gulbrandsen kämpften ganz vorne mit, auch wenn es trotz vieler Führungskilometer, letztlich nicht zum Sieg reichte. Am Ende kassierte Gulbrandsen als Zweiter der Tageswertung das beste Teamergebnis. Schramm holte sich als Zweiter und Dritter in den ersten beiden Rennen zwei Topergebnisse, musste sich im Finale aber doch mit Position vier begnügen. Hier befand er sich jedoch in guter Gesellschaft eines weiteren Teamkollegen: Ex-Bambini Arlind Hoti bestätigte nämlich als Fünfter der Tageswertung seinen äußerst positiven Trend. Selbiges galt auch für den im Finale Siebtplatzierten Noyan Akduman und den Zehntplatzierten Lirim Zendelli, denen jeweils der Sprung unter die Top 10 des stark besetzten Feldes gelang. Einzig Oliver Riedel hatte Pech. Nach soliden Ergebnissen in den ersten beiden Läufen musste er im Finale leider die Siegel streichen.

Frauenpower war in der KF2 angesagt. Die beiden KSM-Ladys Julia Leopold und Lisa-Christin Brunner (Tony Kart/Vortex) zeigten der männlichen Konkurrenz, wo es lang geht. Zunächst mussten sich die beiden Mädels noch ihrem Teamkollegen David Detmers geschlagen geben, der sowohl das Zeittraining als auch das erste Rennen für sich entschied. Doch dann drehten die Damen auf: Julia Leopold sah im zweiten und dritten Durchgang als Siegerin das Ziel und stand damit ganz oben auf dem Podium der Tageswertung. Lisa-Christian stand dieser Vorstellung in nichts nach und machte als Zweitplatzierte des Finales den Damen-Doppelsieg perfekt. David Detmers konnte im Finale leider nicht mehr seine gute Form unter Beweis stellen, da er sein Kart vorzeitig mit technischem Defekt abstellen musste.

Kein Weg führte an diesem Wochenende an den KSM-Schaltkart-Piloten vorbei. Marcel Jeleniowski drückte dem ersten Rennen seinen Stempel auf und war auch im zweiten Durchgang auf Siegkurs. Doch dann ereilten den Bornheimer technische Probleme, was letztlich nur Rang fünf bedeutete. Doch Teamkollege Ralf Schumacher war zur Stelle. Er übernahm die Führung im zweiten Lauf und verteidigte diese bravourös gegen die Konkurrenz bis ins Ziel. Im Finale war Jeleniowski wieder zur Stelle. Er ließ nichts anbrennen und brachte den Tagessieg souverän in trockene Tücher. Schumacher erwischte im Finale einen mäßigen Start und konnte nach packenden Kämpfen im Mittelfeld noch Platz acht ins Ziel bringen. Damit lag er nur eine Position vor seinem Teamkollegen Lucas Zuber, der als Neunter einlief und ein versöhnliches Ergebnis für sich verbuchen durfte. Immerhin war Zuber in den ersten beiden Läufen gleich zweimal in Kollisionen verwickelt worden.

Strahlende Gesichter machten sich am Abend auch bei den Teamchefs Thomas Muchow und Peter Kaiser breit: „Das war ein absolut reibungsloses Wochenende mit grandiosen Ergebnissen in allen Klassen. Egal ob bei den Bambini, den Junioren, den Senioren oder den Schaltern – unsere Fahrer waren überall ganz vorne zu finden. Ein wirkliches Highlight war natürlich die Glanzleistung unserer Mädels, Julia und Lisa-Christin. Dass die beiden den Herren die Show gestohlen haben, ist schon eine tolle Geschichte.“