Mittwoch, 12. August 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA GT3 EM
17.10.2011

Need for Speed Team Schubert verpasst EM-Titel knapp

Die Saison der FIA GT3-Europameisterschaft hat für das Need for Speed Team Schubert enttäuschend geendet. Der zehnte Platz von Claudia Hürtgen (DE) und Csaba Walter (HU) im letzten Saisonrennen in Zandvoort (NL) reichte nicht aus, um die Führung in der Teamwertung bis ins Ziel zu retten. Das Team aus Oschersleben belegte mit 159 Punkten letztlich den zweiten Rang in der Teammeisterschaft. Der EM-Titel ging stattdessen an Heico Motorsport (167 Punkte). In der Fahrerwertung setzten sich die beiden Italiener Francesco Castellacci und Federico Leo durch.

Das Fahrerquartett des Need for Speed Team Schubert schloss die Saison in der Gesamtwertung punktgleich ab. Edward Sandström (SE) und Abdulaziz Turki Al Faisal (SA) sammelten im BMW Z4 GT3 mit der Startnummer 6 ebenso jeweils 75 Fahrerpunkte wie ihre Teamkollegen Hürtgen und Walter im Schwesterauto mit der Nummer 7.

Anzeige
Stefan Wendl, Teammanager: „Wir sind natürlich schwer enttäuscht. Wir hatten die Meisterschaft seit dem ersten Rennen angeführt. Den ersehnten EM-Titel dann im allerletzten Lauf der Saison so knapp zu verpassen, ist einfach sehr bitter. Unsere Leistungen im Rennen waren auch heute wieder sehr gut. Claudia hatte einen fantastischen Start und auch Edward zeigte einmal mehr eine grandiose Aufholjagd. Der Speed war also da, doch wegen des verunglückten Qualifyings war heute einfach nicht mehr drin. Gratulation an das Team von Heico Motorsport, das an diesem Wochenende sehr stark war und den Titel verdient hat.“