Mittwoch, 13. November 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA GT3 EM
17.10.2011

Christopher Haase: Start-Ziel-Sieg in der FIA GT3 EM

2009 selbst Gewinner der FIA GT3 Europameisterschaft, kletterte Christopher Haase (24) an diesem Wochenende zum Finale dieser Serie in Zandvoort (NLD) in einen Audi R8 LMS des Belgian Audi Club-Team WRT und unterstützte somit als Gaststarter den Belgier Enzo Ide (20) bei seinem Saisoneinsatz.

Haase nutzte das erste freie Training um die Strecke kennenzulernen, fand sich schnell ein und das Duo platzierte sich auf Rang 10. Im zweiten freien Training am Freitag simulierten Ide/Haase die bevorstehende Zeitenjagd am Samstag und stellten den Audi auf P6 der Zeitenliste.

Nach kleineren Setup-Modifikationen starteten Enzo Ide und Christopher Haase in die zwei angesetzten Qualifizierungsläufe. Der 20jährige Ide hatte zu Beginn seiner Sitzung allerdings Pech. Eine Berührung während der Outlap verbannte den Belgier ins Kies und machte somit eine Qualifizierungsrunde nicht mehr möglich. Haase übernahm die zweite Quali-Session und fuhr den WRT-Audi auf die Pole Position. „Ich hatte im Qualifying ein perfektes Auto. Ich bin schon lange nicht mehr so ein gutes Auto im Quali gefahren. Das Team arbeitet extrem hart für ihr Ziel und das konnte ich deutlich an unserer Zusammenarbeit spüren. Es ist ein tolles Gefühl auf der Pole zu stehen.“ freute sich Haase.

Anzeige
Rennen 1 am Samstag begann für den Startfahrer Enzo Ide aus der letzten Startreihe (P28). Die Berührung mit einem Gegnerfahrzeug schon in der zweiten Runde hatte Folgen: Die Spur im Audi-Heck verstellte sich. Das machte sich nicht sofort bemerkbar, zerstörte aber auf die Distanz den Reifen. Gehandicapt behauptete sich der junge Belgier im Feld.

Haase ging nach einem einwandfreien Fahrerwechsel ins GT-Feld und konnte einige Platzierungen für sich gewinnen. „Im Laufe des Rennens machte sich mehr und mehr der Schaden bemerkbar. Ich war ganz gut dabei, aber die letzten 15 Minuten wurden zum echten Kraftakt. Ich hatte irgendwann fast keinen Gummi mehr auf dem Reifen, aber wir haben das gut gemanagt und sind trotzdem noch auf P17 gekommen.“ Christopher Haase zufrieden.

Rennen 2 startete Christopher Haase von der Pole Position und wurde kurz von zwei SLS in die Zange genommen. Noch vor der ersten Kurve zog Haase davon und vergrößerte Runde um Runde seinen Abstand auf den zweitplatzierten SLS. Der Rest war nur noch Schaulauf. Haase führte bequem das letzte FIA GT3 EM-Rennen der Saison 2011 und Enzo Ide übernahm den Audi R8 nach dem Pflichtstopp.

Ide, in seiner zweiten Saison überhaupt, verwaltete die Spitze, brachte den Sieg über die Ziellinie und beendet diese Saison als Drittplatzierter der FIA GT3 EM.

Christopher Haase: „Das ist ein Supererfolg für mich und das Team. Ide ist ein sehr motivierter Rennfahrer und es hat sehr viel Spaß gemacht, ihn zu unterstützen. Das Team arbeitet mit sehr viel Leidenschaft und Professionalität. Ich habe mich gleich wohlgefühlt. Die Zusammenarbeit war sehr gut und hat uns schließlich so weit gebracht.“

Enzo Ide: „Wir waren ein tolles Team. Danke an Christopher für dieses tolle Resultat.“