Dienstag, 15. Oktober 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ATS Formel 3 Cup
09.12.2011

ATS Formel-3-Cup 2012: der nächste Zugang

Der nächste Fahrer, die gleiche Serie. Mit Mitchell Gilbert hat sich ein weiterer Pilot schon sehr früh für den ATS Formel-3-Cup 2012 entschieden. Gilbert wird mit einem Dallara F311 und dem Exklusivmotor Volkswagen Power Engine im kommenden Jahr sein Debüt in Deutschlands schnellster Formel-Rennserie geben. Der Australier unterschrieb Mitte der zweiten Dezemberwoche beim Team Performance Racing.

Im Starterfeld des ATS Formel-3-Cup ist nun der erste Rookie für 2012 zu vermelden: Mitchell Gilbert. Der talentierte Australier kommt aus der britischen Formel Renault Meisterschaft, die er auf dem fünften Tabellenplatz abschloss. Gilbert wurde am 10. Mai 1994 in Kuala Lumpur geboren und lebt seit einiger Zeit in Großbritannien. „Der ATS Formel-3-Cup ist seit Jahren sehr stark besetzt und vor allem hat man hier gute Testmöglichkeiten, viel mehr als beispielsweise in der Britischen Formel-3-Meisterschaft“, nennt der Formel-3-Rookie einige gute Gründe, die für den ATS Formel-3-Cup sprechen.

Anzeige
Nach diversen positiven Tests in Snetterton und Norfolk, die ihm das Cockpit beim Team Performance Racing einbrachten, weiß Gilbert zu urteilen: „Es ist ein großer Schritt von der Formel Renault zur Formel 3. Der Formel-3-Dallara hat eine Menge mehr Grip und der Speed in den Kurven ist unglaublich. Ich kann die neue Saison kaum erwarten“.

Mitchell Gilbert wird sich nicht noch vier Monate bis zum Saisonstart im April in Oschersleben gedulden müssen, der 17-Jährige wird schon nächste Woche wieder im Dallara Volkswagen sitzen. „Wir haben in der kommenden Woche ein volles Programm und testen fünf Tage im spanischen Valencia. Wir wollen uns so früh und so gründlich wie möglich auf die Saison 2012 vorbereiten“, so Teamchef Bobby Issazadhe.

Auch Rene Binder wird in Valencia im Dallara mit dem neuen Volkswagen Power Engine sitzen - und zwar beim Team Van Amersfoort Racing. „Ich habe im ATS Formel-3-Cup noch eine Rechnung offen und freue mich deshalb, dass ich ein Cockpit im Meisterteam für 2012 bekommen habe. Mit dem neuen deutlich stärkeren Motor und dem Push-to-Pass System gibt es zwei interessante Neuerungen, zudem fahren wir jetzt drei Rennen pro Wochenende - auch dies spricht für eine Teilnahme im ATS Formel-3-Cup“, urteilt der junge Österreicher.

Zwischen April und Oktober 2012 bilden neun Veranstaltungswochenende den ATS Formel-3-Cup 2012. Die Basis mit sieben Veranstaltungen bleiben wie bisher die ADAC Masters Weekends. Damit ist auch ein umfangreiches TV-Paket garantiert.