Dienstag, 22. Oktober 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC GT Masters
26.04.2011

Podium für Callaway Competion beim Saisonstart

Callaway Competition startete beim ADAC GT Masters-Saisonauftakt in der Motorsport Arena Oschersleben am Osterwochenende mit einer Podiumsplatzierung in die Saison 2011. Der GT3-Europameister Daniel Keilwitz und Teamkollege Diego Alessi fuhren mit einer von Callaway Competition in Leingarten bei Heilbronn entwickelten Corvette Z06.R GT3 im ersten Rennen auf den zweiten Platz, am Ostermontag belegte das deutsch-italienische Duo Platz vier. In der Gunst der 15.000 Fans in der Motorsport Arena Oschersleben stand Callaway Competition mit Abstand ganz vorne: Ex-Formel 1-Star Heinz-Harald Frentzen nahm sein erstes Rennen im ADAC GT Masters zusammen mit Sven Hannawald in einer Corvette von Callaway Competition in Angriff.
 
Das Duo Daniel Keilwitz und Diego Alessi unterstrich mit zwei starken Rennen in Oschersleben, das die der GT3-Europameister und der Routinier aus Italien in diesem Jahr ein kräftiges Wort um die Titelvergabe im ADAC GT Masters mitreden wollen. Von Startplatz zehn arbeiteten sich Keilwitz/Alessi im ersten Saisonlauf bis auf den zweiten Platz nach vorne. Zu den Höhepunkten des ersten Rennens zählt der Kampf um den zweiten Platz, bei dem Keilwitz in einem sehenswerten Manöver in der letzten Runde wenige Hundert Meter vor der Ziellinie Platz zwei eroberte. „Ich bin sehr zufrieden mit dem ersten Rennen“ sagte Daniel Kielwitz nach der Siegerehrung. „Ich hätte nicht gedacht, dass ich noch vorbeikomme, aber ich habe es probiert und es hat funktioniert.“ Am Sonntag verpassten Keilwitz/Alessi das Podium als vierte nur knapp. Mit der Punkteausbeute beim Saisonstart war Diego Alessi zufrieden: „Wir haben an diesem Wochenende sicherlich das Maximum herausgeholt.“
 
Auf eine Corvette von Callaway Competition setzt in diesem Jahr auch Heinz-Harald Frentzen. Der ehemalige Formel 1-Vizeweltmeister feierte in Oschersleben gemeinsam mit Sven Hannawald seine Premiere im ADAC GT Masters. Das erste Rennen am Ostersonntag beendeten Frentzen/Hannawald auf dem 19. Rang im rund 40 Fahrzeuge starken Starterfeld. Im zweiten Rennen am Ostermontag schied das Duo in der Buchbinder-Corvette nach einem technischen Defekt aus. Von seinem ersten Rennwochenende im ADAC GT Masters bei Callaway Competition war der ehemalige Formel 1-Star begeistert: „Die Rennen haben wir großen Spaß gemacht, ich hatte einige tolle Zweikämpfe und konnte mehrere Konkurrenten überholen. Das ADAC GT Masters ist Racing pur.“
 
Einen Podiumsplatz gab es für Callaway Competition auch in der Amateurwertung. Der zweifache ADAC GT Masters-Amateurchampion Toni Seiler, der ins Oschersleben erstmals zusammen mit Philipp Eng aus Österreich startete, wurde im ersten Rennen Dritter in der Amateurwertung. Im Rennen am Montag wurde Seiler zur Zielscheibe der Gegner und wurde gleich zwei Mal von Konkurrenten umgedreht, belegte aber dennoch in der Amateurwertung Platz vier. Über zwei Mittelfeldplatzierungen durfte sich Hans Hauser und Remo Lips freuen. Das Schweizer-Duo belegte in einer vierten Corvette Z06.R GT3 die Ränge 27 und 22.
 
Nach dem Auftaktwochenende des ADAC GT Masters liegt Callaway Competition in der Teamwertung auf dem dritten Rang. Diego Alessi und Daniel Keilwitz belegen Rang drei in der Fahrerwertung, ebenso wie Toni Seiler in der Amateurwertung.