Donnerstag, 29. Oktober 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC GT Masters
10.06.2011

Lamborghini-Quintett in Zolder an der Spitze

Johannes und Ferdinand Stuck sichern sich im Reiter-Lamborghini Gallardo LP600+ die Bestzeit im Zweiten Freien Training.

Die Bestzeit im zweiten freien Training des ADAC GT Masters in Zolder führte am Freitagmittag nur über die kleinen "Kampfstiere", die Lamborghini Gallardo, aus Sant´Agata Bolognese. Johannes und Ferdinand Stuck sicherten sich im Reiter-Lamborghini Gallardo LP600+ die Bestzeit vor vier Markenkollegen. Knapp eine Zehntelsekunde hinter den beiden Stuck-Brüdern reihten sich Marcel Leipert und Oleg Petrishin im rhino´s-Leipert-Lamborghini ein, dahinter folgten die beiden Reiter-Gallardo von Albert von Thurn und Taxis/Philip Geipel und Peter Kox/Marc A. Hayek. Auf dem fünften Platz rundeten David Mengesdorf und Dennis Vollmair (rhino´s Leipert-Lamborghini) das Gallardo-Quintett an der Spitze ab.

Anzeige
Schnellstes Audi-Duo waren im zweiten freien Training wie schon am Vormittag René Rast und Stefan Landmann (Phoenix Racing Pole Promotion-Audi R8 LMS) als Sechste vor den Tabellenführern Jens Klingmann und Christer Jöns (ABT-Audi R8 LMS). Die achtschnellste Runde drehte der schnellste Mercedes-Benz SLS AMG GT3, das Exemplar von MS RACING mit Florian Stoll und David Sigacev, vor dem Farnbacher ESET Racing-Ferrari 458 Italia von Marco Seefried/Niclas Kentenich. Sebastian Asch und Michael Ammermüller beschließen im a-workx-Akrapovic-Porsche 911 GT3 R die Top-10. Sven Hannawald und Heinz-Harald Frentzen (Callaway Competition) verpassten in der schnellsten Corvette Z06 als Elfte die Top-10 nur knapp.

Wie hoch die Leistungsdichte der Supersportwagen des ADAC GT Masters beim ersten Auslandsgastspiel der Saison ist, zeigt die Zeitenliste. Die Plätze eins bis zehn lagen im zweiten freien Training innerhalb einer Sekunde, die Plätze elf bis 25 liegen ebenfalls innerhalb nur einer Sekunde.