Donnerstag, 29. Oktober 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC GT Masters
17.05.2011

Christer Jöns überzeugt am Sachsenring

„Ei verbibbsch“, sagt der Sachse, wenn ihn etwas wundert. Die Audi Piloten von ABT Sportsline waren jedenfalls überrascht von der eigenen Dominanz am zweiten Rennwochenende des ADAC GT Masters. Christer Jöns übernahm nach vier Läufen gemeinsam mit seinem Partner Jens Klingmann sogar die Tabellenführung.

„Wir wussten, dass unsere Autos vom Setup her sehr gut auf die Strecke in Hohenstein-Ernstthal eingestellt waren, aber im Rennen muss halt doch alles zusammenpassen. Alle in unserem Team haben perfekt gearbeitet“, so der in Ingelheim lebende Jöns. „Beim ersten Lauf war unser von Christopher Mies und Luca Ludwig gesteuertes Schwesterauto unglaublich schnell und für uns nicht zu erreichen. Nachdem wir bereits direkt nach dem Start in der Coca-Cola Kurve von Position 3 auf 2 vorfuhren, ging es für Jens und mich darum, diesen Platz zu halten. Christopher und Luca waren einfach top“, beschreibt Christer Jöns den Rennsamstag.

Anzeige
Der Sonntag verlief dann um einiges spektakulärer für die Young Guns von ABT, denn ein heftiger Regenschauer verzögerte den Start. Die Rennleitung erklärte den Lauf zum Wet-Race, im Gegensatz zu einigen anderen Teams setzte die Crew um Christian Abt dennoch auf Slicks – ein Schachzug, der sich im Verlauf des Rennens auszahlte. Mit abtrocknender Strecke machten die beiden Audi R8 LMS viel Boden gut: Christer Jöns und Jens Klingmann arbeiteten sich auf Platz 3 vor, mussten sich aber kurz vor Schluss vom R8 von Mies und Ludwig überholen lassen.

Besonders zufrieden mit den Ergebnissen vom Sachsenring zeigte sich Teamchef Christian Abt: „Wir sind total happy, dass unsere vier Piloten die vordersten Plätze der Gesamtwertung besetzen,“ gab der Kemptner zu Protokoll. Mit 63 Punkten sind Klingmann und Jöns an der Spitze der Tabelle, gefolgt von ihren ABT Kollegen Mies und Ludwig. Nach vier Läufen ist ABT Sportsline auch in der Teamwertung ganz oben. „Unser Erfolg basiert ganz eindeutig auf einer sehr guten Mannschaftsleistung“, stellt Christer Jöns fest. „Darauf können wir aufbauen, denn mit gemeinsamer, akribischer Arbeit wollen wir auch bei den nächsten Läufen in Belgien erfolgreich sein.“ Das nächste ADAC GT Masters Weekend findet übrigens vom 10. bis 12. Juni auf dem Circuit Zolder in Zolder-Terlaemen statt.