Montag, 16. September 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VLN
21.12.2010

Aufregende Saison endet für Wolf Silvester mit Titel

Es war eine erfolgreiche Saison mit Happy End! Zum Schluss jubelten Wolf Silvester, sein Teamkollege Mario Merten und das gesamte Team Bonk Motorsport über die Meisterschaft 2010 in Europas größter Tourenwagenserie auf der Nürburgring Nordschleife.

“Der Gewinn der VLN Langstreckenmeisterschaft ist immer besonders schön“, so der Nürnberger Wolf Silvester. „Die Serie ist jedes Jahr hart umkämpft und meist kommen ein halbes Dutzend Teams dafür infrage.“ Der Routinier muss es wissen, schließlich war er schon 2006 Meister und 2007 Vizemeister.
Diesmal setzten sich Wolf Silvester und Mario Merten frühzeitig durch. Schon ein Rennen vor dem Finale am 30. Oktober 2010 standen sie mit ihrem Team Bonk Motorsport (Münster) als Meister fest. Dabei sah es nach gutem Beginn zeitweise nicht mehr so gut aus. Die zweite Hälfte war für das schnelle und kongeniale Duo aber meisterlich und ließ die Konkurrenten später fair gratulieren.

Anzeige
Der Beginn am 27. März 2010 konnte nicht besser losgehen. Mit dem neu aufgebauten BMW Z4 M Coupé fuhr man in der Klasse SP3 (VLN-Specials mit bis zu 2,0 Litern Hubraum) sofort dem Klassensieg entgegen. Durch die 25 Autos in der Klasse erklomm man auch die Tabellenspitze. Das Prinzip der Langstreckenmeisterschaft auf der 24,369 Kilometer langen Kombination aus Nürburgring Nordschleife und Sprintstrecke ist denkbar einfach: Je mehr Gegner man hat, umso mehr Punkte bekommt man für den Sieg.

Nach drei zweiten Plätzen hintereinander behielt man die Führung, musste aber im 5. Lauf das erste von zwei Streichergebnissen hinnehmen. Zum 6. Lauf am 17. Juli 2010 kam man aber gestärkt zurück und fuhr den rot-weißen Burg Rabenstein-BMW Z4 M Coupé auf Platz eins und war wieder optimistisch. „Das war vielleicht sogar ein klein wenig der Wendepunkt der Saison. Mit weiteren zweiten Plätzen hätten wir es nicht geschafft. Wir änderten ein wenig die Taktik und die Tankstopps und es klappte“, so Wolf Silvester im Rückblick.

Und es ging auch im 7. Lauf gut weiter. Am Ende holten der Nürnberger und der Nürburger beim Saisonhighlight mit dem 6-Stunden-Rennen sogar den dritten Saisonsieg. Dabei hatte die Crew von Bonk-Motorsport sogar noch Arbeit, als man einen losen Querträger in Rekordzeit richtete. Drei Rennen vor Ende der Saison war das Ziel zum Greifen nah. Doch jeder wusste: Ein Ausfall durfte es jetzt nicht mehr geben. Und so machte man es sich „einfach“ und gewann kurzerhand die beiden Rennen 8 und 9! Die ebenfalls starken Widersacher von Black Falcon erkannten die tolle Leistung an und gratulierten als Erste. Damit stand man Mitte Oktober nach fünf Siegen als Meister der beliebtesten Breitensportserie Europas fest und durfte am 11. Dezember 2010 in einer feierlichen Siegerehrung die Pokale in Empfang nehmen.

“Rückblickend war es eine sehr aufregende Saison. Es gab Höhen und Tiefen mit einem wirklich schönen Ende. Wichtig war aber, dass wir alle immer an den Erfolg geglaubt hatten und es einen tollen Zusammenhalt gab. Ohne das wäre dieser Triumph nicht möglich gewesen“, erklärte Wolf Silvester.
Die Planungen für die Saison 2011 laufen schon auf Hochtouren. Ganz sicher werden Wolf Silvester und Mario Merten man mit der Startnummer 1 am Auto wieder dabei sein und den Titel verteidigen. In welcher Klasse entscheidet sich aber erst noch...