Montag, 16. September 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ROTAX MAX Challenge
13.12.2010

Uwe Burk steigt zu den Sportwagen auf

Uwe Burk ist vielen Kartfahrern aus der ROTAX MAX Challenge bekannt. Im Jahre 2009 sorgte er in der Klasse DD2-Cup für Aufsehen und war zusammen mit seinem Sohn Lion bei den Mini das einzige Vater-Sohn-Gespann. Nur geht Burk neue Wege...

Dieses Jahr wechselte Burk in die Schaltkartklasse und fuhr zwei Rennen beim NAVC. Parallel dazu nahm er an der European Superkartseries in der Divison 2 teil. Nach anänglichen Problemen und einer Eingewöhnungsphase konnte er sechs Rennen gewinnen. Unterstützt wurde er dabei wie schon zu RMC-Zeiten von seiner Frau Sandra als Mechanikerin und seinem Sohn Lion. Am Ende des Jahres freute sich das "Familienunternehmen Burk" über den Meisterschaftsgewinn. 

Anzeige
"Aufgrund des Meistertitels habe ich dann von Mobi Racing aus Berlin eine Einladung zu einer Testfahrt eines PRC/Opel in Hockenheim bekommen. Dort hab ich alles richtig gemacht und sogar eine ansehnliche Zeit hingelegt. Danach haben sich die Jungs ins Zeug gelegt und für mich den Kontakt zu Walter Pedrazza hergestellt, der mir nun sehr geholfen hat einen Platz für die Sportscar Challenge zu bekommen", erklärt Uwe Burk.

Somit sind die Weichen für 2011 gestellt und Burk wird in der kommenden Saison seinen Traum vom Sportwagen wahr machen. Wir drücken dem ehemaligen RMC-Piloten die Daumen für sein Debut in der Sportscar Challenge.