Mittwoch, 6. Juli 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
RCN
25.10.2010

Träger und Zammert holen nächsten Sieg

Auch der letzte Sieg der GLP-Saison 2010 ging an Holger Träger (Bochum) und Karl-Heinz Zammert (Essen). Mit dem ihrem weißen VW Golf fuhr das GLP-Dreamteam diesmal lediglich 2,5 Fehlerpunkte ein und bewies damit wieder einmal seine herausragende Klasse. Sechs Siege und ein zweiter Platz im Laufe des Jahres – den erneuten GLP-Titel haben sich die beiden redlich verdient.

Für Träger war es der neunte Meisterschaftsgewinn in Folge mit unterschiedlichen Beifahrern. Aber auch Zammert, über den sein Fahrer einmal sagte: "Zum Glück habe ich den idealen Beifahrer gefunden, der so einen Lauf versteht und im Ablauf zu nehmen weiß", hatte einen großen Anteil am Erfolg. Zusammen ergänzten sie sich zum (fast) unschlagbaren GLP-Dreamteam.
 
Bei sehr kaltem, aber trockenem Herbstwetter zelebrierten insgesamt 121 hoch motivierte Teams ihren Saisonabschluss auf der Nordschleife des Nürburgrings. Platz zwei der Rhein-Sieg-GLP ging mit 2,8 Punkten an die Gewinner der Vorjahres-Rookiewertung. Nach ihrem dritten Platz im zweiten Saisonlauf haben sich Dr. Michael Rischke aus Berlin und Peter Schippers aus Aachen spätestens jetzt mit ihrem roten Abt-Audi TTS in der Top-Ten des GLP-Feldes etabliert.
 
Schon in den vergangenen beiden Läufen platzierten sich Andrea und Rolf Derscheid, die regelmäßig mit ihrem Opel Corsa für den MSC Wahlscheid an den Start gingen, jeweils auf dem dritten Platz. Auch in der Jahreswertung nahm das Ehepaar aus Much vor der letzten GLP diese Platzierung ein. Und da bekanntlich aller guten Dinge drei sind, landeten die beiden auch im Endlauf mit 6,2 Punkten auf dem dritten Platz.
 
Auf den weiteren Plätzen folgten Inge Göbbels und Dieter Grunenberg (VW Golf) aus Eschweiler mit 6,7 Punkten vor Susanne und Stefan Kusch (Windeck) im Citroen AX mit 7,0 Punkten und Oliver und Carsten Harbecke aus Lüdenscheid (BMW 323) mit 8,2 Punkten.
 
Beim Damenteam Bäumchen/Olsen (Ford Escort RS2000) schien der Knoten geplatzt zu sein. Nach dem Aushang der Ergebnisse lief Mira Olsen (Köln) jubelnd auf ihre Fahrerin zu. Zusammen mit Yvonne Bäumchen (Duisburg) konnte sie sich über ihre bisher beste Platzierung, den siebten Platz mit 8,9 Punkten, freuen. Nach dem zwölften Platz im vorangegangenen Lauf zeigte die Erfolgskurve der beiden Damen zum Saisonende steil nach oben.
 
Punktgleich mit den Ladies erreichten Dennis Vanicek (Bergkamen) und Herward Mangartz (Kamen) nach zwölf Runden das Ziel. Dem Reglement entsprechend wurden die Kadett-Fahrer als Achte gewertet. Einen Platz dahinter Klaus-Dieter und Holger Ueberschar (Lohmar) mit 9,5 Punkten im BMW 318iS. Damit hatte der MSC Wahlscheid drei Teams in den Top Ten platziert und sicherte sich damit souverän die Mannschaftswertung.
 
Eine weitere BMW-318-Crew gewann die Rookie-Wertung. Martin David (Kirchheim) und Dorothee Nüsser (Bergheim) waren mit 14,4 Punkten vor Christian Schmidt und Udo Titschnegg (Leichlingen / Ford Puma) mit 18,4 Punkten sowie Christian Büllesbach und Martin Berger (Königswinter / BMW 323) mit 20 Punkten das Beste der 29 Nachwuchsteams.
 
Wieder am Start war auch Volker Strycek. Nachdem er beim vergangenen Lauf seine Tochter Lena unterstützte, war er diesmal als Beifahrer mit seinem Sohn Robin unterwegs. Dem Vernehmen nach soll der Nachwuchs des ehemaligen DTM-Fahrers und heutigen AvD-Sportpräsidenten mit den Starts in der GLP auf zukünftige Einsätze in der Langstreckenmeisterschaft vorbereitet werden.
Anzeige