Donnerstag, 9. Juli 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
GT Open
02.11.2010

Meisterschaftstitel für Pierre Kaffer und Alvaro Barba Lopez

Pierre Kaffer hat im AF Corse Ferrari sein wichtigstes Ziel für die Saison 2010 erreicht. Gemeinsam mit seinem Partner Barba Lopez hat er im letzten Rennen in Barcelona an diesem Wochenende den Championshiptitel der Internationalen GT Open gewonnen.

Das letzte Rennwochenende der Internationalen GT Open war Hochspannung pur. Mit nur 12 Punkten Vorsprung von Kaffer/ Barba Lopez bei 44 möglichen Punkten an diesem Wochenende war alles offen. Vier Fahrerteams hatten die Chance auf den Titelgewinn.

Beinahe die gesamte Saison hatte der AF Corse Ferrari mit Kaffer und Barba Lopez die Internationale GT Open dominiert. Pierre Kaffer hatte sein USA-Engagement zurückgestellt und hatte dabei auch auf den Start beim Petit Le Mans Rennen Road Atlanta / USA verzichtet, obwohl er dort als Vorjahressieger hätte antreten können. Er wollte den Championshiptitel, die Meisterschaft der Internationalen GT Open war sein Saisonziel 2010. Doch dann beim zweiten Rennen am vorletzten Rennwochenende der Serie in Monza landete der Ferrari mit Barba Lopez im Kies; das Team holte keine Punkte und die Verfolger kamen bedrohlich nahe.

Anzeige
Damit lag absoluter Druck auf dem Team Kaffer/ Barba Lopez. Damit aber nicht genug. Das erste Rennen des Wochenendes auf der Rennstrecke von Cataluna endete ohne Punktgewinn für die Meisterschaftsführenden. Barba Lopez kollidierte mit Collard und das bedeutete das Aus. Der Vorsprung gegenüber den härtesten Gegnern betrug danach gerade mal ein Pünktchen.

Das letzte Rennen der Saison musste die Entscheidung bringen. Es hieß ruhig Blut zu beweisen und dennoch couragiert zu fahren. Pierre Kaffer und Alvaro Barba Lopez hielten dem Druck stand. Im zweiten Rennen erreichten sie Platz fünf und Platz drei in der Punktewertung. Es siegten Roda/ Lietz im Autorlando Porsche, die sich damit die Vizemeisterschaften holten. Am Ende hatten Kaffer/ Barba Lopez 198 Punkte, Lietz/ Roda 193 Punkte und Giamaria/ Toccacelo 191 Punkte.

Ein überglücklicher Pierre Kaffer aus Barcelona: „ Ich bin absolut happy! Das war wirklich ein nervenzerreißendes Wochenende. Das war absolute Hochspannung, für die Fahrer, die gesamten Teams und natürlich auch für die Zuschauer. AF Corse hat die gesamte Saison über einen fantastischen Job gemacht. Ich kann mich nur sehr herzlich bei dem Team und bei Ferrari bedanken, dass ich die Chance bekommen habe, mit diesem tollen Team den Kampf um die Meisterschaft aufzunehmen und sie dann auch zu gewinnen. Das war Motorsport vom Feinsten. Ich bin einfach nur glücklich.“