Sonntag, 18. August 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA GT1 WM
29.11.2010

ALL-INKL.COM Muennich Motorsport in den Punkterängen

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge ging für das Team ALL-INKL.COM Muennich Motorsport aus Friedersdorf (Sachsen) am Wochenende (27./28. November) die neunte Station der FIA GT1 World Championship mit den Rennen 17 und 18 auf der Piste im brasilianischen Interlagos bei Sao Paulo über die Bühne.

Während Nicky Pastorelli (Niederlande/Italien) und Dominik Schwager (München) Lamborghini Murciélago LP670 RS-V mit der Startnummer 38 am Sonntag im einstündigen Championship Race als Siebte zum vierten Mal in dieser Saison in die Punkteränge fuhren, waren Marc Basseng (Neusalza-Spremberg) und Christoph Bouchut (Frankreich) im Lamborghini mit der Startnummer 37 wie bereits im ebenfalls einstündigen Qualifying Race am Samstag zum Zuschauen verurteilt. Nachdem Bouchut zuvor in den Sitzungen des Zeittrainings mehrmals gezeigte Flaggen missachtet hatte, wurde das Auto #37 von der gesamten Veranstaltung ausgeschlossen.

Anzeige
Schwager/Pastorelle im Lamborghini #38 haben dagegen ein prima Wochenende abgeliefert und mit Starplatz zwei für das Qualifying Race für ein sensationelles Ergebnis für den sächsischen Rennstall von René Münnich gesorgt. „Das hat uns gezeigt, dass wir auf einer Strecke, die uns nicht liegt, auch schnell sein können“, sagte Marc Basseng, der sich am Wochenende mangels Fahrereinsatz voll auf die Rolle des Teammanagers konzentrierte. Nach nicht ganz optimalem Start konnte der Lambo #38 dann im Samstagrennen die Pace mitgehen und wurde guter Fünfter. „Nach einem guten Boxenstop sind wir Dritter gewesen, hatten dann aber mit schnell abbauenden Reifen zu kämpfen“, erklärte Basseng. „Die Temperaturen von etwas über 30 Grad Celsius sind für den Lambo und seinen Reifen einfach zu viel.“

Dennoch erfüllte sich tags darauf die Hoffnung auf einen Platz in den Punkterängen, obwohl das Wetter mit Sonne und hohen Temperaturen wieder nicht optimal war. Von Rang fünf gestartet, übergab Dominik Schwager den Renner an Nicky Pastorelli auf Rang neun. Nach einem guten Boxenstopp (Basseng: „Hier werden wir immer besser“) brachte dann Pastorelli das Münnich-Auto auf Platz sieben ins Ziel. Die Siege holten sich am Samstag Tomas Enge/Darren Turner (Tschechien/Großbritannien) im Aston Martin DBR9 sowie am Sonntag die Brasilianer Enrique Bernoldi/Xandi Negrao im Maserati MC12.

Das Saisonfinale mit den Rennen 19 und 20 der GT1 World Championship 2010 steht bereits am kommenden Wochenende (3. bis 5. Dezember) im argentinischen San Luis auf dem Programm.