Montag, 17. Januar 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Kart Masters
14.10.2010

Arlind Hoti mit durchwachsendem ADAC Kart Masters Saisonfinale

Mit der Aussicht noch Fünfter im Bambini A Gesamtklassement zu werden, reiste der Mannheimer Arlind Hoti zum Finale des ADAC Kart Masters ins oberbayerische Ampfing. Nach zwei spannenden Rennen verpasste er jedoch die nötigen Punkte und wurde letztlich Gesamtsiebter.

Der 1063 Meter lange Kurs präsentierte sich an allen drei Renntage von seiner besten Seite. Strahlender Sonnenschein und fast sommerliche Temperaturen sorgten für perfekte Streckenbedingungen. Arlind Hoti fühlte sich auf der Berg und Tal Bahn wohl und näherte sich in jeder freien Trainingssitzung der Spitze an. Im letzten Durchgang vor dem Zeittraining war er Vierter und entsprechend zuversichtlich. „Bis jetzt läuft alles nach Plan. Meine Zeiten passen und so sollte auch im Zeittraining eine gute Position möglich sein.“ Doch im Qualifying konnte er nicht an seine Performance anknüpfen und stand nur auf Startplatz zehn für das erste Rennen.

Anzeige
Nach dem Start lag der KSM Pilot mitten im Getümmel und hatte es schwer, sich aus dem Verfolgerfeld zu lösen. Am Ende schaffte er es aber doch und verbesserte sich in den 13 Rennrunden auf den siebten Rang. Ein ähnliches Bild im Finale, wieder ging es bei den Nachwuchspiloten drunter und drüber. Arlind büßte letztlich zwei Positionen ein und sah das Ziel als Neunter. In der Endabrechnung war er damit Siebter.

„Leider lief es im Zeittraining nicht so gut, wodurch ich für die Rennen eine schlechte Ausgangslage hatte. Ich habe zwar alles gegeben, letztlich hat es aber nicht zu Platz fünf in der Gesamtwertung gereicht.“

Weiter geht es für Arlind in drei Wochen beim prestigeträchtigen Graf Berghe von Trips Memorial. Dort wird er dann auch zum letzten Mal in einem Bambini Kart sitzen, im kommenden Jahr wartet in der Klasse KF3 eine neue Herausforderung auf ihn.