Donnerstag, 22. Februar 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
GT Winter Series
23.01.2024

Finn Wiebelhaus beeindruckt bei Sportwagendebüt

Mit einem Paukenschlag startete Finn Wiebelhaus aus Obertshausen in die neue Rennsaison. In diesem Jahr steigt der Rennyoungster in die Sportwagen auf und hatte am Wochenende im portugiesischen Portimao sein Debüt. Bei der GT Winter Series ließ er auf Anhieb die Konkurrenz mit zwei Siegen und einem zweiten Platz aufhorchen.

Finn Wiebelhaus klettert die Rennsportleiter weiter hinauf. Nach dem Kartsport und einem Jahr in der Formel 4, folgt nun der nächste Schritt – 2024 tritt er mit dem Haupt Racing Team im ADAC GT Masters an. Um bestens vorbereitet in das Jahr zu starten, hatte Finn am Wochenende bei der GT Winter Series in Portugal sein Debüt im Mercedes AMG GT3. Der 17-jährige Hesse zeigte keine Scheu und gehörte mit seinem 550PS-starken Sportwagen direkt zu den Favoriten.

Anzeige
„Der Start in das Wochenende verlief schon sehr viel versprechend. Wir hatten zu Beginn eine nasse Strecke, das war für meine Entwicklung sehr wichtig. Dabei hilft auch die Zusammenarbeit mit solch einem erfahrenen Team wie HRT“, zeigte sich Finn schon vor dem Qualifying bester Laune.

Im ersten von drei Wertungsläufen startete Finn Wiebelhaus von der zweiten Startposition in sein ersten Rennen in einem GT3-Fahrzeug. Während der 30-minütigen Renndauer übte Wiebelhaus kontinuierlich Druck auf den Führenden aus, fand aber zunächst keinen Weg an seinem Mitbewerber vorbei und musste sich zunächst noch knapp geschlagen geben.

Lange ließ der erste Sieg aber nicht auf sich warten. In einem ereignisreichen Lauf mit einer Safety-Car-Phase und einer Rennunterbrechung überzeugte der 17-jährige am Sonntagmorgen mit einer starken Leistung und errang mit großem Vorsprung den ersten Sieg in der noch jungen Saison. Im abschließenden Endurancerennen über 55 Minuten wiederholte Wiebelhaus seinen Erfolg. Erneut enteilte der junge Hesse seinen Mitbewerbern und holte zum Abschluss des Rennwochenendes souverän den zweiten Laufsieg in der GT Winter Series.

„Wir sind hier angetreten, um erste Erfahrungen zu sammeln, dass es am Ende zu solch einem Erfolg reicht, hatte ich nicht erwartet. Ein großer Anteil daran hat auch mein Team. HRT hat nicht umsonst die DTM gewonnen und gehört zu den besten Teams im Sportwagenbereich. Alle stehen hinter mir und unterstützen mich. Die Betreuung durch Manuel Reuter (Sieger der 24h von LeMans und DTM-Champion) hilft mir dabei sehr. Er hat mir zahlreiche Tipps gegeben“, fasste der Förderpilot des ADAC Hessen-Thüringen nochmal zusammen.

In vier Wochen steht nun der nächste Einsatz auf dem Programm, dann findet für Finn findet im spanischen Valencia der nächste Lauf der GT Winter Series statt. Der Startschuss in Deutschland fällt Ende April in Oschersleben. Das ADAC GT Masters hat dort im Rahmen der DTM seinen Saisonauftakt.
Anzeige