Montag, 27. Mai 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA Formel E
09.05.2024

Nissan bereit für deutschen Double-Header in der FIA Formel E

Die Formel E ist zurück auf dem Tempelhofer Feld: Der doppelte Berlin E-Prix am 11. und 12. Mai markiert den ersten von vier aufeinanderfolgenden Double-Headern in der ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft. Auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Tempelhof, das in diesem Jahr eine neuen Streckenführung aufweist, peilt das Nissan Formel-E-Team die nächsten Punkte an.

Beim letzten E-Prix in Monaco sicherte Nissan sich zwei Top-Ten-Platzierungen und insgesamt zwölf wertvolle Zähler in der Teamwertung.

Nach einem Start-Ziel-Sieg durfte Oliver Rowland im Jahr 2020 mit Nissan in Berlin zum ersten Mal ganz oben auf dem Podium bei einem Formel-E-Rennen stehen. Aktuell liegt der Brite auf Platz vier der Fahrerwertung. Teamkollege Sacha Fenestraz zeigte sich bei den letzten E-Prix als zuverlässiger Punktelieferant. Der Franko-Argentinier strebt in Berlin eine weitere Top-Ten-Platzierung an.

Anzeige
Kein anderer Austragungsort hat mehr E-Prix beherbergt als Berlin. Auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Tempelhof wurde die Streckenführung für 2024 verändert, um sie für die Gen3-Rennwagen zu optimieren. Boxengasse sowie Start- und Ziellinie wurden verlegt, sodass nun eine längere Ausfahrt bis zur ersten Kurve möglich ist. Der symbolträchtige Douglas-DC-3-Flieger erwartet die Fahrer nun in Kurve zwei, außerdem stellt der geänderte Infield-Abschnitt eine größere technische Herausforderung für die Piloten dar.

Die Action auf der Strecke beginnt mit dem ersten freien Training am Freitag um 17 Uhr (MESZ), das Qualifying startet am Samstag um 10:20 Uhr. Die Startflagge für den E-Prix wird sowohl Samstag als auch Sonntag um 15 Uhr geschwenkt.

An die beiden Rennen schließt sich am Montag (13. Mai) der „Rookie“-Test an: Der 22-jährige Caio Collet, der sich als Reserve- und Simulationsfahrer sowie mehrfacher Formel-3-Sieger bereits einen Namen gemacht hat, greift ebenso ins Steuer wie der 19-jährige Gabriele Mini. Als Mitglied der Alpine Academy war der Italiener ebenfalls bereits siegreich in der Formel 3 unterwegs und belegt aktuell den dritten Platz in der Nachwuchsserie.

„Wir haben im bisherigen Saisonverlauf bewiesen, dass wir konstant und konkurrenzfähig unterwegs sind, und wollen dies auch in der zweiten Saisonhälfte unter Beweis stellen“, so Tommaso Volpe, Teamchef des Nissan Formel-E-Teams. „In Monaco haben beide Fahrer eine gute Pace gezeigt und sich nach einem schwierigen Qualifying im Rennen bis in die Top-Ten vorgekämpft. Daher reisen wir mit Zuversicht nach Deutschland, wollen jedoch auch weiterhin fokussiert arbeiten.

Die neue Streckenführung macht das Wochenende ein wenig unberechenbar, auch wenn es durchaus bekannte Passagen gibt. Durch das neue Layout wird das Energiemanagement eine entscheidende Rolle spielen, zudem bleibt der abrasive Betonbelag in Tempelhof eine der größten Herausforderungen. Das Doppelevent in Berlin lief im letzten Jahr sehr schwierig für uns, wahrscheinlich schwieriger als jede andere Veranstaltung. Doch seitdem ist das Team stärker und erfahrener geworden, daher sind wir zuversichtlich, dass es in diesem Jahr anders laufen wird und wir ein gutes Ergebnis erzielen können.“
Anzeige