Mittwoch, 28. Februar 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
24h Dubai
29.01.2024

Podestplatzierung für Car Collection beim 24h Rennen

Nach dem Gesamtsieg bei den Hankook 6H Abu Dhabi konnte das Team Car Collection auch beim zweiten Rennen der 24H Series innerhalb einer Woche auf das Podest fahren. Bei den Hankook 24H Dubai erreichten die Fahrer Dustin Blattner (USA), Fuad Sawaya (Libanon), Sebastian Gorga (Italien) sowie die beiden Deutschen Mark Wallenwein und Dennis Marschall in ihrem Porsche 911 GT3 R den dritten Rang in der Klasse PRO/AM sowie den sechsten Gesamtrang.

Die Hankook 24H Dubai, die normalerweise stets das Motorsport-Jahr eröffnen, mussten in diesem Jahr wegen der politischen Turbulenzen am Suezkanal und daraus resultierender Transportprobleme kurzfristig um zwei Wochen verschoben werden. Davon blieb auch das Team Car Collection Motorsport nicht unberührt. Statt der geplanten drei Fahrzeuge setzte die Mannschaft nun einen Porsche 911 GT3 R mit den Piloten Dustin Blattner (USA), Fuad Sawaya (Libanon), Sebastian Gorga (Italien) sowie den beiden Deutschen Mark Wallenwein und Dennis Marschall ein. Das Quintett trat in der stark besetzten Klasse PRO/AM an. Für Gorga, Sawaya und Wallenwein war es der erste Start in einem GT3-Rennwagen.

Anzeige
Im Qualifying zeigte sich die Dichte des großen Feldes. Dustin Blattner, Dennis Marschall und Mark Wallenwein fuhren den sechsten Startplatz in der Klasse heraus, was dem 11. Gesamtrang entsprach. Nach dem Rennstart fuhren alle fünf Piloten absolut fehlerfrei ihre Stints und konnten sich lange in der Spitzengruppe der Gesamtwertung halten. In der Nacht ereilte den Porsche 911 GT3 R allerdings ein Problem mit der Traktionskontrolle, dass die Mannschaft mehrere Runden kostete. Nach der Fehlerbehebung machte sich das Fahrerquintett an die Aufholjagd. Auch ein heftiger Regenschauer am Morgen konnte Car Collection nicht bremsen. Im Gegenteil, Dennis Marschall ließ als erster wieder profillose Trockenreifen aufziehen und konnte dadurch mit extrem schnellen Rundenzeiten viel Boden gutmachen. Am Ende gelang so noch ein Podestplatz in der Klasse PRO/AM sowie ein sechster Gesamtrang.

Peter Schmidt, Teamchef: „Nach dem Sieg letztes Wochenende in Abu Dhabi auch hier in Dubai wieder auf dem Podest zu stehen, ist natürlich toll. Uns war klar, dass es hier härter als in Abu Dhabi sein würde, umso stolzer bin ich auf die Leistung der gesamten Mannschaft. Die Fahrer haben einen super Job gemacht, das Auto hat nicht einen Kratzer! Ohne das kleine technische Problem wäre sogar noch mehr drin gewesen!“
Anzeige