Donnerstag, 22. Februar 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
24h Daytona
30.01.2024

Platz zwei für Laurin Heinrich beim Daytona-Debüt

Auf einem großartigen zweiten Platz sah der Würzburger Rennfahrer Laurin Heinrich am vergangenen Wochenende die Zielflagge beim prestigeträchtigen 24-Stunden-Rennen in Daytona (USA). Vor vollen Zuschauerrängen überzeugte der 22-jährige Porsche-Vertragsfahrer mit starkem Rennspeed und bejubelte zusammen mit seinen Teamkollegen Sebastian Priaulx (Großbritannien) und Michael Christensen (Dänemark) einen erfolgreichen Start in die neue Saison. Nach 24 Stunden trennten sie 34 Sekunden vom Erstplatzierten der GTD-Pro-Klasse. Großes Interesse für die AO Racing-Piloten gab es bei den zahlreichen Fans, die unter anderem bei der Autogrammstunde vom auffälligen, grünen „Rexy“-Porsche angezogen wurden.

Mit 13 hochkarätig besetzten Fahrzeugen von zehn Marken bildete die GTD Pro-Klasse ein enorm wettbewerbsstarkes Feld zum Saisonauftakt der IMSA-Serie in Nordamerika. In der Qualifikation, die bereits eine Woche zuvor beim ROAR before the Rolex 24 an selber Stelle stattfand, untermauerte das Trio mit der Pole-Position auf Anhieb seine Ambitionen. Der Start zum 24-Stunden-Rennen von Daytona erfolgte am Samstag (27.01.) um 19:40 Uhr deutscher Zeit. Priaulx und Christensen übernahmen im Porsche 911 GT3 R die Anfangsphase, bevor der Brite nach ungefähr vier Stunden zum ersten Mal an den Förderpiloten der ADAC Stiftung Sport übergab. Während der gesamten Renndauer kam es zu 15 Full-Course-Yellow-Phasen, in denen reduzierte Geschwindigkeit und Überholverbot galt. Dies führte zu zahlreichen Strategieumstellungen und häufigen Positionswechseln. Gegen Rennende festigte das Porsche-Trio den zweiten Platz, den Heinrich als Schlussfahrer über die Ziellinie brachte. Nach rund zehn Stunden am Steuer strahlte der Youngster vor Begeisterung: „Meine Premiere in dieser Meisterschaft mit einem Podium zu feiern, ist fantastisch. Wir hatten von Anfang an großes Vertrauen in unser Fahrzeug, das auch dank der super Vorbereitung von AO Racing tadellos lief.“

Anzeige
Die kommende Veranstaltung führt den Nachwuchspiloten nach Dubai zum dritten Event der Asian Le Mans Series (2. bis 4. Februar). Dort pilotiert er einen Porsche 911 GT3 R vom Team Herberth Motorsport. In der IMSA-Serie steht mit den ,,Mobil 1 Twelve Hours of Sebring'' vom 13. bis 16. März ein weiteres USA-Highlight auf dem Programm.
Anzeige