Sonntag, 26. Mai 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
12h Spa
11.04.2024

Rekordstarterfeld: 50 Autos bei 12h Spa-Francorchamps 2024

Bei ihrer sechsten Auflage erlebt die Hankook 12h Spa-Francorchamps einer ihrer bislang stärksten Teilnehmerfelder. Sowohl in der GT3-Klasse als auch in der 992-Kategorie gibt es mehr Nennungen als je zuvor bei der Veranstaltung.
 
Für den zweiten europäischen Lauf der 24h Series powered by Hankook 2024, der vom 19.-21. April auf dem Circuit de Spa-Francorchamps ausgetragen wird, sind bereits 50 Nennungen eingegangen, davon 18 in der GT3- und 20 in der 992-Klasse.
 
Damit zeichnet sich für die sechste Auflage der Hankook 12h Spa-Francorchamps eines der bislang stärksten Teilnehmerfelder ab. Über ein Dutzend aktuelle und ehemalige Titelträger der 24h Series, zehn verschiedene Marken (darunter McLaren und Ferrari) sowie Teams aus 18 unterschiedlichen Nationen, bis hin zu Antigua, den Vereinigten Staaten, Südkorea und Neuseeland, werden am Start erwartet.
 
Das Saintéloc Junior Team (#18) feierte im vergangenen Jahr bei den Hankook 12h Spa-Francorchamps seinen ersten Gesamtsieg in der 24h Series und strebt danach, dieses Ergebnis 2024 wiederholen zu können. Das französische Team setzt genau jenen Audi R8 LMS GT3 EVO II ein, der das Jahr 2024 mit der Gesamt-Pole-Position bei den Hankook 24h Dubai startete.
 
Mit Haas RT (#1) kehrt der aktuelle Titelträger in der GT3-Teamwertung und der PoleSitter der Hankook 12h Spa-Francorchamps des Vorjahres mit dem Audi R8 LMS GT3 EVO II nach Spa zurück. Etwas mehr als ein Jahr nach dem ersten Gesamtsieg in Mugello strebt das Team aus Antigua in Belgien den zweiten Gesamtsieg in der Serie an.
 
Land Motorsport (#34), Sieger der 24H DUBAI 2009, vertritt in Spa ebenfalls die Marke aus Ingolstadt und kehrt in den Ardennen, wo das Team im Vorjahr einen Podiumplatz in der GT3-AM-Klasse einfuhr, in die Serie zurück.
 
Juta Racing komplettiert das bisherige Aufgebot der Audi R8 in Spa-Francorchamps. Das Team aus Litauen hat zwei R8 LMS GT3 der ‚EVO II‘-Version (#71 und #72) für das Rennen eingeschrieben und will am starken Podiumsergebnis in der GT3-Pro-Am-Klasse in Mugello anknüpfen.
 
Wie Juta Racing kommt auch Car Collection Motorsport, Gesamtsieger der Hankook 24h Dubai 2019, mit zwei GT3-Autos nach Belgien. Das deutsche Team hatte einen starken Start in die Saison mit dem Gesamtsieg bei den Hankook 6h Abu Dhabi mit dem neuen Porsche 992 GT3 R und hat für Spa-Francorchamps zwei Porsche-GT3-Autos eingeschrieben (#12 und #80).
 
Herberth Motorsport (#91), das 2017 den GT-Team-Gesamttitel in der ‚Continents‘Wertung gewann, hat bei den Hankook 12h Spa-Francorchamps zwar auch schon die Klasse gewonnen, aber das Rennen gehört zu den wenigen Veranstaltungen der 24h Series, bei denen die bayerische Mannschaft noch keinen Gesamtsieg eingefahren hat. Das soll sich in diesem Jahr ändern, nachdem das Team beim Europa-Saisonstart in Mugello bereits den zweiten Gesamtrang erreichte.
 
EBM (#84), das Team des zweimaligen Rennsiegers bei den 24 Stunden von Le Mans und aktueller Rennsieger bei den 24 Stunden auf dem Nürburgring, Earl Bamber, erlebt in Spa-Francorchamps den ersten europäischen Renneinsatz in diesem Jahr, zwei Jahre nach dem bislang letzten Einsatz bei Creventic bei der gleichen Veranstaltung. Allerdings unterstützte das neuseeländische Team in diesem Jahr bereits die Einsätze von Grove Racing bei den Hankook 24H DUBAI und den Hankook 6h Abu Dhabi. Wie Herberth Motorsport setzt auch EBM einen Porsche 911 GT3 R der Baureihe 992 ein.
 
E2P Racing (#90) komplettiert das bisherige Porsche-Aufgebot in der GT3-Klasse. Die Gewinner des 991-Teamtitels im Jahr 2022 erlebten bei den Hankook 12h Mugello einen schweren Einschlag in eine Begrenzungsmauer, die glücklicherweise für Antoio Sainero ohne Folgen blieb. Das Team hofft, dass sein GT3 R der Generation 991.2 auch in Spa das Tempo hat, um vorne mitzufahren.
 
Ein beeindruckender Auftritt für den BOEM by Kessel Racing-Ferrari 296 GT3 (#8) in Mugello startete mit der Pole-Position und endete mit dem GT3-Pro/Am-Klassensieg. Das Schwesterauto von Kessel Racing (#5), bei dem für Spa auf ein 296er umgerüstet wurde, fuhr die schnellste Runde der Veranstaltung. Könnte das Schweizer Team diesen Lauf fortsetzen und mit dem dritten Gesamtsieg für die Marke mit dem springenden Pferd bei den Hankook 12h Spa-Francorchamps eine neue Rekordmarke aufstellen?
 
Die aktuellen GTX-Teamchampions vom RD Signs - Siauliai Racing Team (#69) erlebten in Mugello einen schwierigen Start in das erste Programm mit dem Lamborghini Huracán GT3 und verloren zwei Stunden durch einen kollateralen Frontschaden in der ersten Rennrunde. Das litauische Team wird sicherlich versuchen, an das Klassenpodium von Spa 2023 anzuknüpfen und das Pech von Mugello schnell zu vergessen.
 
CP Racing (#85) startete die Titelverteidigung in der GT3-AM-Teamwertung mit einem starken dritten Platz in Mugello und wird nach einem schwierigen Rennen in Spa im vergangenen Jahr in den Ardennen einen weiteren Podiumsplatz anstreben, um den GT3-Am Klassensieg von 2022 zu wiederholen.
 
Ohne einen folgenschweren Differenzialschaden hätte der GT-Team-Europameister des Jahres 2017, Hofor-Racing (#11), in Mugello durchaus um ein GT3-AM-Podiumsplatz kämpfen können. Das Schweizer Team, das 2018 in Spa in der Klasse auf dem Podium stand, hofft, mit seinem europäisches Programm in Belgien mit seinem Mercedes-AMG GT3 durchstarten zu können. Auch das italienische Team MP Racing (#58), das beim Rennen 2018 zusammen mit Hofor-Racing auf dem A6-Pro-Podium stand, will sich in Spa mit seinem eigenen AMG GT3 für den Ausfall in Mugello revanchieren.
 
Des zurückkehrende Team ARC Bratislava (#44) und Seriendebütant Blackthorn (#35) vervollständigen die bisher gemeldeten GT3-Starter mit einem Lamborghini Huracán GT3 EVO und einem Mercedes-AMG GT3.
 
Nach einem letzen Einsatz mit dem auslaufenden 1.0 in Mugello hat Vortex V8, der GTXTeam-Titelträger 2021, für Spa zwei neue 2.0-Leichtbausportwagen eingeschrieben. Bei den drei Rennen der 24h Series, in denen dieses Modell bislang an den Start ging, sicherte sich das Auto jeweils die Pole-Position in der Klasse.
 
Nach dem GTX-Klassensieg unlängst in Mugello strebt 9und11 Racing (#719) bei den Hankook 12h Spa-Francorchamps den zweiten Erfolg des Jahres mit dem Porsche 991 GT3 Cup MR an. Bei diesem Rennen feierte das deutsche Team 2022 seinen zweiten Klassensieg in den 24h Series.
 
Team CMR (#795), das in der 24h Series Middle East Trophy 2023/2024 als ‚Toro Verde GT‘ an den Start ging, erlebt in Spa seine Premiere als eigenständige Mannschaft mit dem Ginetta G56 Cup, der sich noch in der Entwicklungsphase befindet.
  
In der 992-Klasse gehen bei den Hankook 12h Spa-Francorchamps vom 19.-21. April zahlreiche aktuelle oder ehemalige Titelträger der 24h Series an den Start.
 
Red Ant Racing, 992-Team-Titelgewinner 2022, strebt nach dem souvenränen Klassensieg in Mugello beim Heimrennen in Spa-Francorchamps einen weiteren Erfolg an. Das belgische Team hat für das Rennen zwei Porsche 992 GT3 Cup eingeschrieben (#903 und #904) und hat aus den Jahren 2022 und 2023 bereits 992-Am-Klassensiege bei der Veranstaltung auf der Habenseite. 
 
Atlas BX Motorsport, der Gewinner des letztjährigen GT-Team-Gesamttitels, kehrte in Mugello unter der Bewerbung von ‚Hankook Competition‘ (#911) in die 24h Series zurück und setzt in Spa den Wechsel aus der GT4-Kategorie in eine der meistumkämpften Klasse der Serie fort.
 
Auch das Gewinnerteam des TCR-Titels, Holmgaard Motorsport (#902), stieg für 2024 in die 992-Klasse auf und erlebt bei den Hankook 12h Spa-Francorchamps die Rückkehr in die Serie. Das dänische Team feierte 2022 beim belgischen Rennen den ersten Klassensieg in den 24h Series und fuhr 2023 einen zweiten Platz ein.
 
Das Team Sorg Rennsport (#927) setzt bei den Hankook 12h Spa-Francorchamps ebenfalls den Übergang in die 992-Klasse fort. Die Gewinner des GT-Team-Gesamttitels in der ‚Continents‘-Wertung des Jahres 2020, die mit einem Podiumsplatz in der TCXKlasse in Dubai in die Saison 2024 gestartet waren, konnten beim belgischen Rennen schon einen Klassensieg (TCX-Klasse, 2023) sowie zwei Klassenpodiumsplätze (jeweils CUP1, 2017 und 2019) einfahren. 
 
SebLajoux Racing setzt in Spa die Zusammenarbeit mit dem CUP1-Team-Titelgewinner von 2017, DUWO Racing (#908), fort, während der zweifache Klassenchampion - und zweifache Klassensieger beim Rennen - Speedlover (#979) für das Heimrennen des Teams in die Serie zurückkehrt.
 
Nach dem vorzeitigen Aus bei den Hankook 12H MUGELLO ist der amtierende 992-Am- Teamtitelträger RPM Racing in Spa wieder am Start. Der 992-Am-Rivale Neuhofer Rennsport (#985) wird in Belgien versuchen, ein ähnlich enttäuschendes Wochenende in der Toskana hinter sich zu lassen.
 
Serienroutinier HRT Performance hat im vergangenen Jahr in Spa den 992-Klassensieg eingefahren und fuhr dabei sogar in die Top Fünf der Gesamtwertung. Das deutsche Team hat für die diesjährige Veranstaltung einen zweiten Porsche 992 GT3 Cup (#928) eingesetzt, der möglicherweise das komplette 24h Series-Programm seines Schwesterautos (#967) unterstützen wird. Auch das Schweizer Orchid Racing Team (#917) setzt in Spa sein europäisches Programm mit Creventic fort.
 
NKPP Racing (#992) ist eines von nur fünf Teams im Feld der diesjährigen Hankook 12h Spa-Francorchamps, die auch bei der Premiere im Jahr 2017, damals noch ausschließlich für die TCE-Division, an den Start gingen, und hofft, dass diese Erfahrung dem Porsche in den Farben der niederländischen Polizei in Spa einen weiteren Podiumsplatz in der 992-Am-Klasse beschert. Das niederländische Team setzt seine Zusammenarbeit mit Bas Koeten Racing fort, 2017 zusammen mit LMS Racing Gesamtsieger der Hankook 12h Spa-Francorchamps, der auch einen eigenständigen Porsche (#925) für Spa gemeldet hat.
 
MRS GT Racing (#988) hofft bei seinem ersten europäischen Einsatz bei Creventic in diesem Jahr auf ein starkes Ergebnis. Das gilt gleichermaßen für das litauische Team Porsche Baltic (#993), das in der Toskana ein Albtraum-Wochenende erlebte, und Mühlner Motorsport (#921), das bei den Hankook 24h Dubai von elektrischen Problemen heimgesucht wurde.
 
Das Team GDL Racing aus San Marino (#969) und Hans Weijs Motorsport (#972) als Debütant in den 24h Series komplettieren das bisherige 992-Feld.
 
Fünf der 992-Teams, die an den diesjährigen Hankook 12h Spa-Francorchamps teilnehmen - Team Sorg Rennsport, Red Camel-Jordans.nl, Mühlner Motorsport und MRS GT-Racing sowie Neuhofer Rennsport - haben sich auch bereits für den ersten Michelin 992 Endurance Cup powered by Porsche Motorsport am 6. und 7. September angemeldet.
 
Das schwedische Team ALFAB Racing (#400) geht zum ersten Mal seit den Hankook 12h Spa-Francorchamps im Jahr 2022 wieder in der Serie an den Start, und zwar mit dem neuen McLaren Artura GT4. Es ist das erste Mal, dass das neue GT4-Flaggschiff aus dem britischen Woking bei einem Rennen der 24h Series antritt.
 
Buggyra ZM Racing (#416), im Vorjahr Vizemeister der GT4-Teamwertung, startete in Mugello mit einem GT4-Sieg stark in die zweite 24h Series-Saison in Folge, trotz eines Wechsels der Benzinpumpe. Das tschechische Team, das unter der Flagge der Vereinigten Arabischen Emirate fährt, holte auch den Klassensieg bei den Hankook 12h Spa-Francorchamps 2023 und wird versuchen, diesen Erfolg mit dem MercedesAMG GT4 zu wiederholen.  
 
Lionspeed GP (#424) beendete den ersten 24h Series-Einsatz als eigenständiges Team mit einem hart umkämpften zweiten Platz in Mugello. Den Speed, mit dem man um die Spitze mitmischen kann, will das deutsche Team in Spa mit seinem Porsche 718 Cayman GT4 RS Clubsport in einen GT4-Sieg umwandeln. Zusammen mit dem Team Sorg Rennsport stand Lionspeed GP bei der letztjährigen Veranstaltung auf dem GT4Podium.
 
Hofor Racing by Bonk Motorsport (#431) wird ebenfalls versuchen, nach Hinterachsproblemen am BMW M4 GT4 in der Toskana den Klassensieg von 2018 in Spa zu wiederholen.
 
Das britische Team Simpson Motorsport (#438) und das belgische Team Hamofa Motorsport (#419) komplettieren die bisherigen GT4-Teilnehmer. Wie Hofor Racing setzen beide Teams BMW M4 der Generation G82 ein. Das letztgenannte Team gibt sein Debüt in der 24h Series, die erstgenannte Mannschaft versucht, den ersten GT4Klassensieg in den 24h Series einzufahren.
 
Neben dem 992 hat das Team Sorg Rennsport (#127) auch einen Porsche 718 Cayman CS GT4 Clubsport in der TCX-Klasse bestätigt. Das belgische Team HY Racing (#169) setzt bei seinem 24h Series-Debüt eine GTS-Variante des Porsche Cayman ein.
 
Der frühere SP3- und TCX-Team-Titelgewinner CWS Engineering (#278) rundet das bisherige Feld ab. Das britische Team hatte 2018 den SP3-Sieg in Spa errungen und setzt seinen bewährten Ginetta G55 ein.
 
Nach einem Creventic-Trackday am Mittwoch und der Malmedy City Parade am Donnerstag beginnt am Freitag, den 19. April, der offizielle Rennbetrieb der Hankook 12h Spa-Francorchamps 2024. Nach dem 90-minütigen Freien Training zwischen 12.10 Uhr und 13.40 Uhr Ortszeit werden drei 15-minütige Qualifying-Sitzungen - live! - von 15.30 Uhr bis 16.25 Uhr am Nachmittag übertragen. Die ersten fünf Stunden des Rennens werden am Samstag, den 20. April zwischen 12.50 Uhr und 17.50 Uhr ausgetragen. Die letzten sieben Stunden des Rennens werden nach der üblichen Unterbrechung während der Nacht am Sonntag, den 21. April, zwischen 10.50 Uhr und 17.50 Uhr gefahren.
Anzeige