Sonntag, 26. März 2023
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Sportwagen Allgemein
06.02.2023

Vorbereitungen auf Saison 2023 laufen bei JP Motorsport auf Hochtouren

Die Saison 2022 war ein lehrreiches Jahr für JP Motorsport. Die in Erkelenz beheimatete McLaren-Mannschaft setzte in der GT World Challenge Europe zwei McLaren 720S GT3 ein. Mit Dennis Lind, Vincent Abril und Christian Klien gingen dabei einige der schnellsten und erfolgreichsten GT-Piloten der letzten Jahre für das Team an den Start.

Beim Saisonauftakt des Endurance Cups der internationalen GT3-Meisterschaft in Imola konnten Abril, Lind und der ehemalige Formel 1-Pilot Klien ihr bestes Ergebnis einfahren. Auf dem Traditionskurs in der Emilia-Romagna fuhr das Fahrertrio auf einen hart erkämpften fünften Rang. Der Schwesterwagen konnte beim Saisonfinale in Barcelona mit Patryk Krupinski, Maciej Blazek und Norbert Siedler einen Klassensieg im Gold Cup einfahren. Zuvor bestritten die beiden Polen mit wechselnden Teamkollegen die Saison, blieben aber dabei bis zu dem Sieg in Spanien punktelos.

Anzeige
Erfolgreicher lief es im Sprint Cup der GT World Challenge Europe. Gemeinsam mit Christian Klien konnte Teameigner Patryk Krupinski vier Klassensiege im Pro-Am-Cup einfahren. In Brands Hatch und Magny Cours fuhr das Duo je einen Sieg ein, beim Saisonfinale im spanischen Valencia gewannen die beiden Piloten beide Läufe. Die Saison schloss das Duo auf der zweiten Position in der Wertung ab. Dennis Lind und Vincent Abril konnten im zweiten McLaren 720S GT3 zudem um Topplatzierungen mitkämpfen.

Als besonderes Saisonhighlight geht dabei die Spendenaktion „JP for Kids“ ein. Beim GT World Challenge Europe Endurance Cup-Lauf in Le Castellet gingen die beiden McLaren des Teams in einem Sonderdesign an den Start. Durch die Versteigerung der speziellen Fahreroveralls und Spenden von Tagesgagen der Freelancer des Teams kamen dabei insgesamt 20.000 € zusammen, die von dem Team an den Verein „Kinderhelfer mit Herz“ gespendet wurden. Die Kinderhelfer mit Herz e.V. setzen sich für Kinder ein, welche in Nordrhein-Westfalen in Armut leben. 1 € ist gleichbedeutend mit einer warmen Mahlzeit für ein Kind, also könnten von der Spendensumme beispielsweise 20.000 warme Mahlheiten bereitgestellt werden.

Zur Saison 2023 plant das Team bereits eine Neuauflage der Spendenaktion und hofft, dass sich dann auch weitere Mannschaften an die Aktion anschließen werden.

Zudem absolvierte JP Motorsport beim ADAC GT Masters-Rennwochenende auf dem Red Bull Ring einen Gaststart in der Rennserie. Dennis Lind und Christian Klien konnten auf dem Kurs in der Steiermark sich mit dem McLaren 720S GT3 – welcher sein Debüt in der Rennserie feierte – in der erweiterten Spitzengruppe festsetzen.

Ein angedachtes Programm in der Rennserie 2023 wurde nach den Umstellungen des ADAC an der Meisterschaft allerdings verworfen.

„Es ist ein sehr lehrreiches Jahr gewesen. Dieses Wissen nehmen wir jetzt für die nächstes Saison mit, um uns noch besser zu zeigen. Das Team ist über den Winter gewachsen. Der McLaren war für viele Mechaniker ein Auto, mit dem sie nie zu tun gehabt haben. Trotzdem hatten wir auf jeder Strecke ein sehr schnelles Auto und konnten das Auto im Qualifying in der ersten Reihe positionieren“, so Teameigner Patryk Krupinski rückblickend auf die 2022er Saison.

In der Saison 2023 wird JP Motorsport mit zwei McLaren 720S GT3 im GT World Challenge Europe Sprint Cup an den Start gehen. Christian Klien und Dean MacDonald sollen mit einem Fahrzeug die Topplatzierungen in der Rennserie angreifen. Zudem werden sich Patryk Krupinski und Norbert Siedler ein Fahrzeug teilen und um den Titelgewinn im Bronze-Cup kämpfen.

Zudem plant JP Motorsport auch einen weiteren Schritt in den Langstreckensport und arbeitet an einem Start bei den 12H Spa-Francorchamps der 24H Series der niederländischen Creventic-Organisation. Bereits 2022 bestritt Teameigner Krupinski den Lauf am Steuer eines Audi R8 LMS GT3 von Phoenix Racing. Gemeinsam mit seinen Teamkollegen konnte er das Rennen für sich entscheiden.

Abgerundet wird das Rennprogramm von einem geplanten GT4-Einsatz im deutschen GTC Race. In der Rennserie, welche sich auf Nachwuchs- und Gentlemanpiloten spezialisiert hat, bietet der Rennstall aus Erkelenz Fahrerplätze für den McLaren 570S GT4 und den Mercedes-AMG GT4 an. Piloten, die Interesse haben mit JP Motorsport in der Rennserie zu starten, können mit dem Team Kontakt aufnehmen.

2023 wird JP Motorsport erstmals unter luxemburgischer Lizenz an den Start gehen. Zur Entscheidung unter der Flagge des Großherzogtums zu starten, führten drei Gründe. Teambesitzer Patryk Krupinski ist in dem Land aufgewachsen und lebt auch derzeit in Luxemburg. Des Weiteren ist Teammanager Claude Roth Luxemburger. Schlussendlich stammen auch einige Mechaniker des Teams aus dem Land, welches an Deutschland grenzt.

„Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit dem Luxemburger ASN. Bislang war unsere Zusammenarbeit mit dem ACL Sport sehr konstruktiv und wir denken, dass dies eine perfekte Basis für eine erfolgreiche Saison 2023 ist“, so Teammanager Roth.
Anzeige