Donnerstag, 29. Februar 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Sportwagen Allgemein
05.12.2023

BMW M Motorsport bedankt sich bei John Edwards

Nach zehn Jahren als BMW M Werksfahrer beendet John Edwards (USA) seine professionelle Rennsport-Karriere. BMW M Motorsport bedankt sich für die hervorragende Zusammenarbeit und erinnert sich gerne an gemeinsame Erfolge zurück. Höhepunkt war der GTLM-Klassensieg bei den 24 Stunden von Daytona (USA) 2020 mit dem BMW M8 GTE.
 
„John Edwards hat 2014 seine erste volle Saison für das BMW M Team RLL in Nordamerika bestritten und ist damit einer der dienstältesten BMW M Werksfahrer. Für diese lange Treue und die stets hervorragende Zusammenarbeit bedanke ich mich im Namen von BMW M Motorsport ganz herzlich“, sagte Leiter BMW M Motorsport Andreas Roos. „Auch, wenn es leider vor meiner Zeit war, sticht die IMSA-Saison 2020 mit dem Sieg in Daytona und dem Titelgewinn im Endurance Cup aus einer ganzen Reihe schöner gemeinsamer Erinnerungen heraus. Ich wünsche John Edwards für seine berufliche und private Zukunft nur das Beste! Wir werden sicher in gutem Kontakt bleiben.“
 
Edwards hat angekündigt, im kommenden Jahr sein bisheriges Hobby, das Fliegen von Flugzeugen, zum Beruf machen zu wollen. Zudem möchte er mehr Zeit für die Familie haben. Das war auch der Grund, warum er im Laufe der vergangenen Saison in der Fanatec GT World Challenge America powered by AWS von Neil Verhagen (USA) als Fahrerkollege von Samantha Tan (CAN) abgelöst wurde.
 
2013 begann die Zusammenarbeit zwischen Edwards und BMW M Motorsport mit einzelnen Renneinsätzen im BMW Z4 GTE in der IMSA-Serie. An der Seite von Dirk Müller (GER) ließ der erste Sieg in Lime Rock Park (USA) nicht lange auf sich warten. Folgerichtig stieg Edwards 2014 zum IMSA-Vollzeit- und BMW M Werksfahrer auf. Im Laufe seiner Karriere fuhr er mit dem BMW Z4 GTE, dem BMW M6 GT3, dem BMW M8 GTE und dem BMW M4 GT3 zahlreiche Generationen von BMW M Motorsport Rennfahrzeugen. 2020 feierte er an der Seite von Jesse Krohn (FIN), Augusto Farfus (BRA) und Chaz Mostert (AUS) den GTLM-Klassensieg bei den 24 Stunden von Daytona sowie gemeinsam mit Krohn den GTLM-Titel im IMSA Michelin Endurance Cup. Auch bei den 24 Stunden auf dem Nürburgring (GER) war Edwards ab 2015 regelmäßig für BMW M Motorsport am Start.
Anzeige