Samstag, 2. März 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
SAKC
27.06.2023

RS Motorsport in Liedolsheim auf Pokaljagd

Im baden-württembergischen Liedolsheim legte RS Motorsport am vergangenen Wochenende eine starke Vorstellung hin. Beim Halbzeitrennen des Süddeutschen ADAC Kat Cup schickte die Mannschaft um Roland Schneider zehn Schützlinge in insgesamt drei Kategorien auf die Reise und setze dem Event schließlich seinen Stempel auf. In den X30-Klassen sowie bei den Schaltkarts ließ RS Motorsport am Ende aufhorchen und holte gleich vier Podestplatzierungen in die Reihen des Rennteams.
 
Am zurückliegenden Wochenende gingen die Duelle im Süddeutschen ADAC Kart Cup in die nächste Runde. Auf der traditionsreichen Kartrennstrecke in Liedholsheim feierte das Championat die Saisonhalbzeit und begrüßte dazu zahlreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer. RS Motorsport begegnete in den einzelnen Klassements starken Starterfeldern und hatte damit bei besten Wetterbedingungen ordentlich zu tun.
 
Seine ersten Rennerfahrungen sammelte Nelson Gayer bei den Mini. Im Verlauf des Wochenendes kam der Youngster dabei immer mehr in Fahrt und verkürzte den Abstand zum Hauptfeld stetig.
 
Bei den X30 Junioren knüpfte Lukas Roos an seine bisherigen Leistungen der Saison 2023 an. Als Zweiter des Zeittrainings sicherte sich der junge Rennfahrer zu Beginn direkt eine super Ausgangslage und wusste diese in den Wertungsläufen bestens umzusetzen. In beiden Durchgängen kämpfte der Schützling des Woringer Motorsport-Ensembles im Spitzenpulk des Klassements mit und schaffte es letztlich mit den Plätzen drei respektive zwei zum Silberpokal in der Tageswertung.
 
Dahinter machte Viktor Zweitzich auf sich aufmerksam. Der CRG-Pilot rangierte nach dem Zeittraining noch auf Platz elf, legte dann jedoch eine beeindruckende Aufholjagd hin und beendete sein Wochenende im zweiten Wertungslauf mit einem starken fünften Platz. Team-Neuzugang Nikola Trajkovski schrammte im ersten Durchgang als 13. knapp an den Top-Ten vorbei und war somit motiviert unterwegs. Eine Kollision im zweiten Durchlauf warf Nikolai anschließend aber an das Ende des Feldes zurück.
 
Maximilian Prunner und Louis Schütze waren in Liedolsheim fester Bestandteil der Führungsgruppe bei den X30 Senioren. Im Qualifying fuhren die beiden Nachwuchspiloten die dritt- bzw. viertschnellste Zeit und lagen damit von Anfang an im Siegesduell. In den Rennen kämpfte das RS-Duo konsequent um die Podestplätze. Auf den Positionen zwei und drei überquerten Maximilian und Louis schließlich das Ziel und belegten damit ebensolche Platzierungen in der Tageswertung.
 
Eine gute Figur lieferten auch Noah Gerster und Manuel Wagner ab. Noah fuhr gleich zwei Mal bis unter die besten Zehn nach vorne und freute sich mit Rang sieben über sein bestes Ergebnis des Wochenendes. Manuel musste nach einem Ausfall im ersten Durchgang einen Rückschlag verkraften. Im zweiten Lauf zeigte sich der RS Motorsport-Repräsentant aber direkt wieder auf Augenhöhe und lag als Zehnter im Windschatten von Noah.
 
Karl Schmiederer hatte im ersten Rennen als Elfter ebenfalls die Top-Positionen fest im Visier. Ein Unfall im zweiten Rennen verwehrte ihm dann allerdings die Chance auf zweifache Punkte. 
 
Auf sich allein gestellt war Marvin Langenbacher bei den Schaltkarts. Als RS Motorsport-Solist griff der Routinier in die anspruchsvollen Geschehnisse ein und landete dabei einen Volltreffer: Im 19-köpfigen Klassement präsentierte sich Marvin auf der Strecke zu jedem Zeitpunkt in seinem Element und freute sich nach Platz zwei im Zeittraining sowie in beiden Rennläufen schließlich über den Silberpokal.
 
Nach den guten Leistungen zur Saisonhalbzeit hatte Roland Schneider am Abend allen Grund zur Freude: „Wir haben heute in drei Kategorien ganz vorne mitgemischt. Auch wenn es nicht zum Sieg gereicht hat, können wir stolz auf unsere Teamleistung sein. In der zweiten Saisonhälfte setzen wir alles daran die gute Zusammenarbeit unserer Piloten weiterzuführen, um bestmöglich an die bisherigen Erfolge anzuknüpfen.“
 
Die nächste Station steht für RS Motorsport in knapp drei Wochen bevor. Am 15. und 16. Juli läutet dann auch das überregionale ADAC Kart Masters die Halbzeit der diesjährigen Rennsaison ein.
Anzeige