Montag, 15. April 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
SAKC
23.05.2023

Neue Sieger beim zweiten SAKC-Durchgang in Ampfing

Besser hätten die Bedingungen für den zweiten Lauf des Süddeutschen ADAC Kart Cup nicht sein können. Strahlender Sonnenschein und ein leichter Wind machten das Event zu einem Kartsport-Highlight. Auf dem Schweppermannring in Ampfing erlebten die Fahrerinnen und Fahrer enge Duelle und sahen einige neue Gesichter auf dem Siegerpodium.
 
Nur zwei Wochen nach dem Saisonauftakt in Wackersdorf startete der Süddeutsche ADAC Kart Cup in die nächste Runde. Diesmal ging es auf dem 1.063 Meter langen Schweppermannring nach Ampfing. Die Felder waren mit über 130 Teilnehmern wieder stark besetzt und sahen mit Emilio Bernd (Mini), Phil Colin Strenge (X30 Junior), Felix Wischlitzki (X30 Senior), Daniel Eder (KZ2) und Erich Huber (KZ2 Gentlemen) fünf strahlende Tagessieger.

Mini: Nächster Tagessieg für Emilio Bernd

Milan Rossi (Uchtelfangen/Lanari Racing Team) setzte mit der Bestzeit im Qualifying die erste Marke bei den Mini-Fahrern. Doch der Saarländer erlebte im ersten Rennen einen herben Rückschlag, noch in der Einführungsrunde schied er aus. Das Rennen war dann geprägt durch einen Vierkampf an der Spitze. Emilio Bernd (Türkheim/Emilio Bernd Racing), Sebastian Riedel (Eggstätt/DS Corse), Ben Götz (Offenburg/CV Performance Group) und Lean Kircher (Hünfeld/Ebert Motorsport) wechselten mehrmals die Führung - am Ende siegte Bernd mit einem hauchdünnen Vorsprung. Aus der Pole-Position gewann der Türkheimer auch den Start in den zweiten Lauf, die Verfolger blieben aber dran und Riedel ging nach fünf Runden an die Spitze – Bernd schaffte aber den Konter. Doch damit nicht genug, im weiteren Verlauf mischte sich auch noch Constantin Papst (Hersbruck/Nees Racing) in die Führungsgruppe ein. Die Entscheidung fiel in der letzten Kurve, Papst ging am Führenden Bernd vorbei und siegte.
 
Meisterschaftsstand nach 4 von 10 Wertungsläufen Klasse Mini:
1. Emilio Bernd (95 Punkte)
2. Milan Rossi (53 Punkte)
3. Constantin Papst (52 Punkte)
4. Ben Götz (45 Punkte)
5. Philipp Leising (35 Punkte)

X30 Junior: Phil Colin Strenge nicht zu stoppen 

Mit einer Pole-Position, zwei Laufsiegen und dem Triumph in der Tageswertung erlebte Phil Colin Strenge (Unterensingen/Ebert Motorsport) einen perfekten Rennsonntag. Einfach waren die Rennen für ihn aber nicht. Bereits im Qualifying waren die Abstände sehr gering und so geriet der Polesetter im ersten Rennen unter Druck und gab die Führung an Rocco Curcio (Bad Saulgau/Valier Motorsport) ab. In Runde drei rückte Strenge das Klassement aber wieder gerade und siegte. Hinter ihm folgten Curcio und Elia Weiss (Aschheim/Dörr Motorsport), die sich ebenfalls ein knappes Duell lieferten. Das Trio prägte auch den zweiten Lauf. Diesmal war es Weiss, der sich die Führung erkämpfte. Doch Strenge blieb in seinem Windschatten und feierte den Doppelsieg. Die Entscheidung um Rang zwei fiel in der letzten Runde zu Gunsten von Weiss vor Curcio.
 
Meisterschaftsstand nach 4 von 10 Wertungsläufen Klasse X30 Junior:
1. Phil Colin Strenge (91 Punkte)
2. Elia Weiss (81 Punkte)
3. Rocco Curcio (72 Punkte)
4. Niklas Hirsch (44 Punkte)
5. Moritz Wolber (35 Punkte)

X30 Senior: Enge Duelle sorgen für Spannung – Felix Wischlitzki siegt 

Das Feld der X30 Senioren war mit 35 Teilnehmern hochkarätig besetzt und bereits im Qualifying zeigte sich die hohe Leistungsdichte. Die ersten Drei trennten weniger als eine Zehntelsekunde - angeführt wurde das Klassement durch Tobias Feeser (Heilbronn). Der Baden-Württemberger gewann auch den Start in den ersten Lauf. Die Konkurrenz ließ aber nicht locker und Maximilian Schleimer (Obertiefenbach/CV Performance Group) ging an die Spitze. Im Ziel hatte er sich einen deutlichen Vorsprung herausgefahren. Im Kampf um Rang zwei setzte sich Felix Wischlitzki (Donauwörth/RMW Motorsport) gegen Farin Megger (Haltern am See/Numus GmbH), Nando Weixelbaumer (Wien/TB Racing Team) und Feeser durch. Schon beim Start zum zweiten Rennen legte Wischlitzki den Grundstein zum Sieg und gewann damit auch die Tageswertung. Hinter ihm hatte erst Schleimer die Verfolgerrolle inne, doch das Trio Megger, Feeser und Weixelbaumer stürmte an ihm vorbei und verwies den Auftaktsieger auf Platz fünf.
 
Als Solist trat Lukas Xaver Hellauer (Cadolzburg) in der OK-Klasse an und verbuchte somit beide Siege auf seinem Konto.
 
Meisterschaftsstand nach 4 von 10 Wertungslaufen Klasse X30 Senior:
1. Maximilian Schleimer (79 Punkte)
2. Farin Megger (76 Punkte)
3. Felix Wischlitzki (71 Punkte)
4. Tobias Feeser (48 Punkte)
5. Simon Rechenmacher (41 Punkte)

KZ2: Gastfahrer Daniel Eder siegt

Mit Claudia Henning (Waidhofen/Team Kartstore.de) und Emma Felbermayr (Buchkirchen/TB Racing Team) bestimmen erst zwei schnelle Damen das Tempo im Zeittraining der Schaltkarts. Zum Ende meldete sich aber Daniel Eder (Obertrum) noch zu Wort und fuhr Bestzeit. Im ersten Lauf gewann Henning den Start, doch noch in der ersten Kurve kam sie etwas zu weit auf die Außenbahn und für Eder war der Weg frei.  Die Tony-Kart-Pilotin hielt in den 18 Rennrunden den Anschluss, schaffte es aber nicht mehr vorbeizugehen. Zur Rennmitte löste sich Eder dann im zweiten Lauf von seinen Verfolgern und macht den Doppelsieg perfekt. Diesmal reihte sich Marius Preibisch (Neuberg/NB Motorsport) als Zweiter vor Henning und Oskar Steinbach (München) ein.
 
Meisterschaftsstand nach 4 von 10 Wertungsläufen Klasse KZ2:
1. Oskar Steinbach (57 Punkte)
2. Marius Preibisch (56 Punkte)
3. Marvin Langenbacher (55 Punkte)
4. Daniel Ruth (50 Punkte)
5. Claudia Henning (45 Punkte)

KZ2 Gentlemen: Kein Halten für Erich Huber

In Ampfing fanden die Mitstreiter in der KZ2 Gentlemen kein Mittel gegen Erich Huber (Landau Isar/Haak Motorsport). Bereits im Qualifying hatte er eine klare Bestzeit und gewann im Anschluss beide Wertungsläufe. Die Freude war entsprechend groß, für Huber war es der erste Sieg auf der Kartbahn in Ampfing. Etwas aufregender ging es auf den Verfolgerrängen zu. Um die verbleibenden Podestränge entwickelte sich jeweils ein toller Zweikampf zwischen René Freisberg (Idstein/Ravenol Motorsport) und Nathalie Kreitz (Stolberg/AP-Racing). Letztlich wechselten sich die Beiden in den Rennen auf Rang zwei und drei ab.
 
Meisterschaftsstand nach 4 vom 10 Wertungsläufen Klasse KZ2 Gentlemen:
1. René Freisberg (66 Punkte)
2. Thomas Korsch (64 Punkte)
3. Eduardo Martins (45 Punkte)
4. Andre Martins (45 Punkte)
5. Marcel Winzenhöler (29 Punkte)
 
Nach dem ereignisreichen Saisonstart macht der SAKC nun eine kurze Pause. In fünf Wochen geht es mit dem Halbzeitrennen in Liedolsheim weiter.
Anzeige