Samstag, 22. Juni 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Prototype Cup Germany
24.05.2023

Erster Auftritt des Prototype Cup Germany mit der DTM

Premiere im Prototype Cup Germany, zum ersten Mal werden am kommenden Wochenende (26. bis 28 Mai) zwei Rennen in der Motorsportarena Oschersleben ausgetragen und zum ersten Mal ist der Prototype Cup Germany Teil des Rahmenprogramms der DTM. Markus Pommer (32/Untereisesheim) / Gary Hauser (31/LUX, beide Racing Experience) belegen nach zwei Läufen den ersten Platz der Fahrerwertung und möchten diesen auf der Rennstrecke nahe Magdeburg nun verteidigen. „Wir waren beim Auftakt in Hockenheim Erster und Zweiter und würden diese Ergebnisse nun gerne wiederholen“, so Pommer. Doch ausruhen können sie sich keineswegs, denn Julien Apothéloz (22/CHE) und Oscar Tunjo (27/COL, beide van ommen racing by DataLab) sitzen ihnen im Nacken und auch das junge Duo Robin Rogalski (22/POL) / Valentino Catalano (17/Westheim, beide DKR Engineering) lauert nur auf einen Fehler der beiden Leader. Die Saisonrennen drei und vier des Prototype Cup Germany werden im kostenlosen Livestream auf adac.de/motorsport sowie youtube.com/adacmotorsports übertragen.

Der Prototype Cup Germany, der vom ADAC und Creventic gemeinsam organisiert wird, erlebte Ende April einen spannenden Start in die zweite Saison. Neben Tunjo / Apothéloz trugen sich auch Pommer / Hauser in die Siegerliste ein. Das Duo des luxemburgischen Teams Racing Experience hat sich dabei in einem engen Duell gegen Rogalski / Catalano durchgesetzt. „Ich wusste, dass Racing Experience sehr gute Arbeit leistet und ich hatte bei meinem ersten Test auch ein sehr gutes Gefühl, aber ich hätte ehrlicherweise nicht damit gerechnet, direkt beim Auftakt schon zu gewinnen“, so Pommer, der in Hockenheim sein Debüt im Prototype Cup Germany feierte. Damit er nun in Oschersleben ähnlich gute Resultate bejubeln kann, absolvierte er zusammen mit seinem Teamkollegen Hauser bereits den zweitägigen Test des Prototype Cup Germany, der zweieinhalb Wochen vor dem Rennwochenende an gleicher Stelle stattfand. „Ich glaube, dieser Test war wichtig für uns. Gary und ich konnten uns fahrerisch verbessern und wir haben eine Menge Daten gesammelt.“ 

Anzeige
Als Vierte der Gesamtwertung kommen Gustavo Kiryla (29/BRA) und Nico Göhler (20/Grasleben, beide BWT Mücke Motorsport) nach Oschersleben. Insbesondere für Göhler ist dieser Auftritt ein besonderer, denn der LMP3-Rookie lebt nur rund 50 Kilometer von der Motorsportarena entfernt. „Ich war schon als Kind oft dort und fühle mich deshalb mit der Strecke irgendwie verbunden – auch wenn ich bisher erst ein Formel-4-Wochenende dort gefahren bin.“ Sportlich sei es für ihn wie jedes Rennwochenende, doch außerhalb des Autos merke er den Unterschied. „Ich habe um die zehn Gäste aus meiner Familie und meinem Freundeskreis eingeladen, die dann auch bei mir in der Box sein werden. Aber es werden sicher noch viel mehr Freunde anreisen und mir vor Ort die Daumen drücken.“

Göhler kommt aus dem Nachwuchs-Formelsport in den Prototype Cup Germany, hat die Adaption auf den LMP3-Renner nach eigenen Angaben aber schon gemeistert. „Ich glaube eher, wenn ich jetzt nochmal in ein Formel-Fahrzeug klettern würde, müsste ich mich erstmal wieder umstellen.“ Dass er bereits im Prototypen-Sport angekommen ist, untermauerte er auch mit seiner Leistung in Hockenheim, als er zusammen mit seinem Teamkollegen Kiryla die Ränge vier und fünf erreichte. „Ich bin mit dem Formulieren von Zielen immer etwas vorsichtiger, aber nach dem guten Saisonbeginn wäre ein Podium beim Heimspiel nun eine tolle Sache.“

In Oschersleben treten insgesamt 15 LMP3-Prototypen der Hersteller Duqueine, Ligier und Ginetta an. Der Spanier Xavier Lloveras (23/ESP) stößt neu zum Starterfeld, er übernimmt bei van ommen racing by DataLab den Platz von Lucas Mauron (24/CHE). Der Schweizer wiederum teilt sich nun den Ligier von BHK Motorsport mit seinem Landsmann Elia Sperandio (17/CHE). 
Anzeige