Donnerstag, 23. Mai 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Porsche Carrera Cup
07.09.2023

Verfolger wollen Rückstand zu Tabellenführer Larry ten Voorde verkleinern

Auf dem Sachsenring in der Nähe von Chemnitz geht am kommenden Wochenende (8. bis 10. September 2023) die Jagd auf Larry ten Voorde in die nächste Runde. Der Tabellenführer des Porsche Carrera Cup Deutschland hat sich in den zurückliegenden zehn Rennen unter anderem mit fünf Siegen einen Vorsprung von 54 Punkten erarbeitet. Die Verfolgergruppe besteht aus Harry King, Loek Hartog und Porsche-Junior Bastian Buus. Der Porsche Carrera Cup Deutschland trägt im Rahmen des DTM-Laufs auf dem Sachsenring am Samstag und am Sonntag zwei jeweils rund 30-minütige Rennen an.

Larry ten Voorde könnte die sechste Runde des Porsche Carrera Cup Deutschland am kommenden Wochenende auf dem Sachsenring auslassen und wäre am Montag trotzdem noch Tabellenführer. 54 Punkte beträgt der Vorsprung des 26 Jahre alten Niederländers aus dem Team GP Elite aktuell in der Gesamtwertung des Markenpokals mit dem Porsche 911 GT3 Cup. Der Tabellenzweite Harry King könnte durch zwei Siege auf der traditionsreichen Rennstrecke in der Nähe von Chemnitz maximal 50 Punkte aufholen. Der Brite führt eine drei Fahrer starke Verfolgergruppe an, zu der auch ten Voordes Teamkollege und Landsmann Loek Hartog sowie Porsche-Junior Bastian Buus aus Dänemark zählen.

Anzeige
„Der Sachsenring gehört zu meinen Lieblingsstrecken“, gibt Larry ten Voorde seinen Jägern mit auf den Weg. „Sie ist fahrerisch sehr anspruchsvoll, du darfst dir keine Fehler erlauben. Mein Ziel ist natürlich, die Tabellenführung weiter auszubauen.“ Auch Harry King, der Tabellenzweite aus dem Team Allied-Racing, freut sich auf den knapp 3,7 Kilometer langen Kurs. „Ich kenne den Sachsenring bisher nur von Testfahrten. Mir gefällt die Charakteristik, ich bin optimistisch. Aber die Strecke belastet die Reifen überdurchschnittlich stark. Deswegen muss vor allem im Qualifying alles passen. Mehr als eine schnelle Runde wird pro Reifensatz kaum möglich sein“, analysiert der Brite.

Unter den drei Fahrern der Verfolgergruppe erlebt Porsche-Junior Bastian Buus derzeit einen Höhenflug. Der 20 Jahre alte Däne, der für Allied-Racing fährt, feierte zuletzt auf dem Lausitzring seinen ersten Saisonsieg im Porsche Carrera Cup Deutschland. Am vergangenen Wochenende sicherte er sich zudem den Titel im Porsche Mobil 1 Supercup, dem internationalen Markenpokal mit dem 375 kW (510 PS) starken Porsche 911 GT3 Cup. „Die Situation im Porsche Carrera Cup Deutschland ist für mich komplett anders. Ich muss Punkte gutmachen und habe nichts zu verlieren. Ich will dort weitermachen, wo ich am Lausitzring aufgehört habe“, hat sich Buus vorgenommen.

„Nach der großzügigen und flachen Gestaltung des Lausitzring geht es für den Porsche Carrera Cup Deutschland nun auf die kurvenreiche Berg-und-Talbahn des Sachsenrings. Die Traditionsrennstrecke, auf der wir wieder im Rahmen der DTM antreten, war in der Vergangenheit stets ein Garant für spannende Rennen. Neben der Jagd auf den Gesamtführenden Larry ten Voorde liegt das Augenmerk auch auf den Titelkämpfen bei den ProAm, den Rookies und den Teams, die so langsam in die heiße Phase gehen“, kommentiert Hurui Issak, Projektleiter Porsche Carrera Cup Deutschland.

Wertungen für Rookies, ProAm und Teams

In der Teamwertung des Porsche Carrera Cup Deutschland geht das Duell zwischen Tabellenführer Team GP Elite – für das Larry ten Voorde, Loek Hartog und Rookie Huub van Eijndhoven antreten – gegen Verfolger Allied-Racing mit Porsche-Junior Bastian Buus, Harry King und Rookie Vincent Andronaco in die nächste Runde.

Bei den Rookies treten elf Talente aus sechs Nationen gegeneinander an. Aktuell hält Theo Oeverhaus die Spitze. Der Osnabrücker aus dem Team CarTech Motorsport Bonk führt knapp vor dem Australier Harri Jones (Scherer Sport PHX) und dem Hamburger Vincent Andronaco (Allied-Racing). Oeverhaus ist als Gesamtachter auch der bestplatzierte Nachwuchsfahrer aus dem Talent Pool des Porsche Carrera Cup Deutschland.

In der ProAm-Wertung konnte der aus Kuwait stammende Tabellenzweite Ahmad Alshehab (CarTech Motorsport Bonk) seinen Rückstand auf Spitzenreiter Sören Spreng (GP Elite) reduzieren. Tabellendritter ist der Bulgare Georgi Donchev (BG/ProfilDoors by Huber Racing).

Der Porsche Carrera Cup Deutschland im Fernsehen und im Internet

Die Saisonrennen 11 und 12 des Porsche Carrera Cup Deutschland auf dem Sachsenring werden im Internet frei zugänglich live übertragen, unter anderem auf www.ran.de, dem YouTube-Kanal des Markenpokals sowie dem Porsche Motorsport Hub (www.porsche.de/pccd). Der TV-Sender ProSieben gibt mit dem Magazin „ran racing: Porsche Carrera Cup Deutschland“ (am Samstag und am Sonntag, jeweils 12:55 Uhr) Einblicke in die Serie und zeigt Highlights der vorangegangenen Rennen. Zudem strahlt der Nachrichtensender ntv die Sendung „PS – Porsche Carrera Cup Deutschland“ mit Zusammenfassungen der Rennen aus.
Anzeige