Montag, 26. Februar 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Motorshow Essen
25.11.2023

Essen Motor Show 2023: AvD mit Doppelauftritt in Halle 1 und Halle 8

Mit der Essen Motor Show öffnet am 1. Dezember Europas größte Rennsport- und Tuning-Messe wieder ihre Tore. Bis einschließlich zum 10. Dezember wird dann das Messegelände am Grugapark erneut zum Anziehungspunkt aktiver Motorsportler aus aller Welt, der Rennsportfans sowie aller Menschen, für die ein Auto mehr ist als ein bloßes Fortbewegungsmittel. Mit dem Automobilclub von Deutschland (AvD) wird auch Deutschlands traditionsreichste automobile Vereinigung auf der Essen Motor Show vertreten sein – und das gleich zweifach.

In Halle 8 steht der AvD Stand (8-A11) ganz unter dem Motto „AvD – Partner für den Motorsport“ und bietet den Messebesuchern gleich drei automobile Blickfänge: Ein von Audi Sport zur Verfügung gestellter Audi R8 GT3 LMS evo II repräsentiert eines der weltweit erfolgreichsten GT3-Rennfahrzeuge der vergangenen Jahre. Der 585 PS starke Rennbolide aus Ingolstadt gewann unter anderem die Blancpain Sprint Series, die IMSA-Herstellerwertung und die 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. In Spa, in Daytona und in Dubai, holte der Bolide mehrfach den Titel in der International GT-Challenge sowie Team- und Herstellerwertung des North American Endurance Cup. Mit ihm nimmt der AvD Bezug auf seine immer deutlichere Formen annehmenden Aktivitäten im Langstreckensport.

Anzeige
Passend dazu zeigt der AvD genau jenen Opel Calibra V6 4x4 mit dem der heutige Sportpräsident des Clubs, Volker Strycek, als Opel-Motorsportchef anlässlich des 100. Jubiläums der Marke Opel als Automobilhersteller im Jahr 1999 am 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring teilgenommen hatte. Zwar war von vornherein klar, dass der ehemalige Phase-3-DTM-Calibra das Rennen nicht komplett absolvieren und um Mitternacht von der Rennstrecke zur Jubiläumsparty abbiegen werde. Während der bis zu diesem Zeitpunkt zurückgelegten 40 Rennrunden hatte der Calibra jedoch ein deutliches Ausrufezeichen gesetzt und der favorisierten Dodge Viper des Zakspeed-Teams pro Runde volle fünf Sekunden abgenommen.

Nicht weniger faszinierend, aber vermutlich weniger bekannt, ist der dritte Rennwagen auf dem AvD Stand in Halle 8: Der für Einsätze in der Sportwagen-Weltmeisterschaft nach Gruppe-6-Reglement entwickelte Osella PA18 aus dem Jahr 1995 kommt inzwischen hauptsächlich bei Bergrennen in Deutschland und Europa zum Einsatz. Dort zählt er mit seinen 300 PS bei lediglich 600 Kilogramm Fahrzeuggewicht regelmäßig zu den Aspiranten für den Gesamtsieg.

In Halle 1 der Messe Essen ist der AvD Stand (1-B45) vornehmlich auf das Thema „Klassik“ ausgerichtet, nimmt zugleich aber Bezug zur Gegenwart. In direkter Nachbarschaft zum Hauptstand des Messeveranstalters S.I.H.A., der u. a. die Oldtimermesse Techno Classica (Messe Essen, 3. bis 7. April 2024) organisiert, präsentiert der Automobilclub erstmals einen Opel Rekord E von 1983 im klassischen Design des sogenannten „Verkehrshilfsdiensts“ des AvD dem Publikum. Das auch im Fahrzeugbau Historie nicht die Bewahrung der Asche, sondern die Weitergabe der Flamme von früheren an künftige Generationen bedeutet, verkörpert auf dem AvD Stand ein besonderes Duo. Der beliebte AvD Bulli, ein VW T1 von 1960 präsentiert sich dort gemeinsam mit einem modernen VW ID. Buzz. Ebenfalls im Look des AvD greift der Ur-Ur-Enkel des VW T1 einige der charakteristischen Karosserieformen seines Vorfahren auf und trägt diese modern interpretiert ins Jetzt.

Mit dem auf dem AvD Stand präsentierten ID. Buzz feiert Irmscher Automobilbau zugleich die Weltpremiere seiner Version des neuzeitlichen Elektro-Transporters. Diesem wurde ein speziell für den ID. Buzz entwickeltes und aerodynamisch optimiertes Body-Kit angepasst, das aus Frontlippe, Seitenschwellern, Heckschürze sowie Dachspoiler besteht. Ein Irmscher-Tieferlegungssatz bringt den ID. Buzz 25 bis 30 Millimeter näher an den Boden. Und der von den Tuning-Spezialisten aus Remshalden neu entwickelte Komplettrad-Satz „Hydra Star“ lässt die Buzz-Radhäuser gut gefüllt erscheinen.

Ein bereits im Stand überaus dynamischer Auftritt ist auch dem klassischen Chevrolet GT V8 Special Rennwagen aus dem Jahr 1957 zu eigen, der nach dem Reglement der Formula Libra aufgebaut wurde. Dessen stämmige 5,7-Liter-Maschine versteckt sich unter einer zierlichen Karosserie, die sich über ein leichtgewichtiges Space-Frame-Chassis stülpt. Die Formgebung spiegelt die für Sportwagen jener Zeit charakteristische Linienführung wider. Nur wenig jünger, aber ebenfalls von einem drehmomentstarken Chevy-V8-Triebwerk befeuert, gilt die zweite Generation der Corvette (C2) vielen Enthusiasten als begehrteste Version des legendären US-Sportwagens. Das gilt erst recht, wenn es sich wie bei dem Exponat auf dem AvD Stand das von Sammlern sehr gesuchte „Split Window“-Modell handelt, über das exklusiv die „Vetten“ des Modelljahrs 1963 verfügen. Schließlich komplettiert ein als Abschleppwagen ausgeführter Ford FK3500 aus dem Jahr 1954 mit einer für die Zeit seiner Entstehung typischen Optik das Line-up der automobilen Exponate auf dem Stand des AvD in der „Klassik“-Halle 1.

Klassik-Freunde, deren Interesse in erster Linie dem Fahren mit dem eigenen Klassiker bei anspruchsvollen Wettbewerben gilt, erhalten auf dem Stand des AvD detaillierte Informationen zu den Startvoraussetzungen und zum Ablauf der Rallye Monte-Carlo Historique (31.1. bis 7.2.2024) und der AvD-Histo-Monte (6.2. bis 11.2.2024). Während die AvD-Histo-Monte im malerischen Rothenburg ob der Tauber startet, hat die Rallye Monte-Carlo Historique – getreu dem sportlichen Vorbild – drei Startorte, von denen die Teilnehmer in einer Sternfahrt zunächst an die Côte d'Azur fahren. Auch 2024 fungiert die hessische Kurstadt Bad Homburg mit ihrer über 100 Jahre zurückreichenden Motorsport-Historie als deutscher Startort. Der AvD organisiert hier die technische Abnahme sowie das Startprozedere im Herzen von Bad Homburg. Selbstverständlich sind auch erste Informationen zur Frühlingsrallye AvD Rund um Berlin-Classic (12. + 13.5.2024) sowie die sportliche Sommerrallye AvD-Histo-Tour (7.8. bis 9.8.2024) verfügbar. Außerdem wird Joachim Althammer auf dem AvD Stand für Auskünfte und Gespräche zur Verfügung stehen. Der Macher des Edelweiß Bergpreis Roßfeld in Berchtesgaden (27. bis 29.9.2024) ist auch der Gründer des Legends Grand Prix, der im Herbst 2025 erstmals auf dem Salzburgring stattfinden wird. Als Familienevent konzipiert, werden bei Legends Grand Prix legendäre Rennwagen aus verschiedenen Epochen auf der Rennstrecke für Action sorgen, während das historische Fahrerlager abwechslungsreiche Unterhaltung für die ganze Familie bieten wird.
Anzeige