Dienstag, 27. Februar 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Formel 1
24.02.2023

F1-Test in Bahrain: Produktiver erster Tag für Mercedes

Das Team erlebte einen produktiven ersten Tag bei den Testfahrten in Bahrain. Dabei absolvierte es ein umfangreiches Programm, das sich auf das Lernen, die Korrelation und das Sammeln von Daten mit dem W14 konzentrierte. 

George fuhr am Vormittag zunächst mit Aerodynamik-Messgeräten am Auto, bevor er nach der Hälfte der Session auf Setup-Arbeiten umstieg. Er drehte 69 Runden und erzielte eine schnellste Rundenzeit von 1:34.174 Minuten auf dem C3-Reifen. 

Lewis übernahm das Auto für die zweite Hälfte des Tages, fuhr 83 Runden und beendete die Session mit einer besten Rundenzeit von 1:33.508 Minuten, ebenfalls auf dem C3-Reifen. Nachdem er sich zu Beginn auf die Grundlagenarbeit konzentriert hatte, arbeitete er danach an Long Runs und den verschiedenen Reifenmischungen. 

Anzeige
Andrew Shovlin, Trackside Engineering Director: „Wir hatten einen soliden Start in die Testfahrten. Das Auto ist von Anfang bis Ende fehlerfrei gelaufen, und das hat es uns ermöglicht, ein ambitioniertes Programm für den ersten Tag zu absolvieren. Es dauert immer ein paar Tage, um ein neues Auto zu verstehen, aber wir haben einen guten Eindruck davon bekommen, wo wir die Balance verbessern wollen. Es war ermutigend, dass es bei der Arbeit eine viel ruhigere, stabilere Plattform ist als der W13. Das Kräfteverhältnis ist nach dem ersten Tag immer verschwommen, deshalb ist es unmöglich, zu sagen, wo wir im Vergleich zur Konkurrenz stehen, aber wir haben bereits einige Schlüsselbereiche identifiziert, in denen wir etwas Performance finden können. Wir gehen davon aus, dass wir aufholen und alle Register ziehen müssen, um vor dem ersten Rennen hier in einer Woche noch mehr Performance zu finden. Die nächsten beiden Tage werden genauso vollgepackt sein wie der heutige, da wir versuchen, so viel wie möglich in das Programm zu integrieren und dabei zu lernen. Hoffentlich läuft das Auto weiterhin wie ein Uhrwerk, und wir können das Beste aus der verbleibenden Zeit auf der Strecke herausholen.“

George Russell: „Es war toll, wieder im Auto zu sitzen und erste echte Erfahrungen mit dem W14 zu sammeln. Es ist noch zu früh, um zu sagen, wo unser Leistungsniveau im Vergleich zur Konkurrenz liegt, aber wir hatten einen sauberen Tag und haben viel gelernt. Wir können viel Positives mitnehmen und uns in den kommenden Tagen darauf konzentrieren, das Potenzial des Autos zu optimieren.“

Lewis Hamilton: „Es ist schön, hier in Bahrain wieder im Auto zu sitzen. Mit Blick auf das Wetter war es ein schöner, kühler Nachmittag, wenn auch etwas windig. Wir haben unser Programm durchgezogen und eine Menge Daten gesammelt. Wir hatten auch eine gute Zuverlässigkeit, was zu unserer hohen Kilometerleistung beigetragen hat. Das ist das Ergebnis der großartigen Arbeit, die in Brackley und Brixworth geleistet wurde. Wir müssen weiter alles geben, uns auf uns selbst konzentrieren und fokussiert bleiben. Es ist schwierig zu sagen, wo wir im Kräfteverhältnis stehen, aber wir werden in den nächsten Tagen ein besseres Gefühl bekommen.“
 
  • Datum: Donnerstag, 23. Februar 2023
  • Fahrer: George Russell (Vormittag), Lewis Hamilton (Nachmittag)
  • Strecke: Bahrain International Circuit
  • Streckenlänge: 5,412 km
  • Runden absolviert: George: 69, Lewis: 83, Gesamt: 152
  • Distanz absolviert: George: 373,428 km, Lewis: 449,196 km, Gesamt: 822,624 km
  • Beste Rundenzeit: George: 1:34.174 (C3), Lewis: 1:33.508 (C3)
Anzeige