Freitag, 14. Juni 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
CIK/FIA
10.09.2023

Deutsche Pole-Position nach den Heats in Wackersdorf

40 Heats liegen hinter den 240 Teilnehmern der FIA Kart Weltmeisterschaft in Wackersdorf und im deutschen Lager gibt es allen Grund zur Freude. David Trefilov aus Berlin führt das Weltmeisterschaftsfeld an. Sein Teamkollege Niels Tröger liegt im World Cup ganz vorne. 

Die Sonne brannte auch am zweiten Tag der Kart-WM vom Himmel und die Stimmung auf den Zuschauerrängen kochte. Fanfarnen, Flaggen und viel Applaus sorgten für eine beeindruckende Kulisse, welche Lust auf mehr macht. Das Pro Kart Raceland bot dazu eine perfekte Kulisse für die ausstehenden Vorläufe in den drei Klassen.

Anzeige
In der Weltmeisterschaft kämpfte sich David Trefilov (Maranello SRP Factory Team) an die Spitze. Alle drei Heats schloss er als Zweiter ab und hatte damit am Samstagabend die beste Ausbeute. Ein bisschen profitierte er dabei auch vom Pech der Favoriten Emilien Denner (Sodi Kart) und Danielo Albanese (KR Motorsport). Beide gewannen zwei Vorläufe, hatten aber auch jeweils einen Ausfall und rangieren aktuell auf den Rängen fünf und sechs. Für die weiteren Deutschen verliefen die Rennen durchwachsen. Luis Laurin Speck (TBKart Racing Team) ist 24., Felix Arnold (Maranello SRP Factory Team), Arthur Tohum (Dörr Motorsport) und Lenny Ried (Lanari Racing Team) folgen auf den Plätzen 30 bis 32. Mario Ljubic (7L-Performance) und Simon Beyer (Haak Motorsport) sind 36. und 37.

Altmeister Davide Foré (Renda Motorsport) meldete sich in der Masters-Wertung für Fahrerinnen und Fahrer über 35 Jahren zurück an der Spitze. Der viermalige Weltmeister gewann zwei Vorläufe und führt das Feld vor dem Neuseeländer Daniel Bray (Modena Kart) und Alessandro Manetti (CRG) aus Italien an. Bestplatzierter Deutscher ist Sven Salzmann (Solgat Motorsport) auf Position 13, Thomas Dehnel folgt als 15. Ebenfalls in den Top-36 rangieren nach den Heats Thomas Neumann (Birel ART Racing KSW, 20.), Markus Rausch (23.), Andreas Dresen (Maranello SRP Factory Team, 24.), Erich Huber (Haak Motorsport, 28.), Michael Bunke (CPB Sport, 29.), Sven Hayer (Kartsport Hayer, 30.), Christian Naumann (CKR, 33.) und Thomas Schumacher (Renda Motorsport, 34.).

Das härteste Programm wartete auf die Fahrer des World Cup. Mit 119 Teilnehmern sind sie das stärkste Feld und jeder bestritt insgesamt sieben Vorläufe – ein straffes Programm für Fahrer und Mechaniker. Am Ende galt es durchzukommen und keinen Fehler zu machen. Diesen Plan setzten Alex Powell (KR Motorsport) und der Deutsche Niels Tröger (Maranello SRP Factory Team) am besten um. Beide starten morgen im Super Heat jeweils aus der Pole-Position. Aber auch viele weitere deutsche Schützlinge liegen auf aussichtsreichen Plätzen. Daniel Stell (Dörr Motorsport) ist Fünfter, Robert Kindervater (Birel ART Racing KSW) liegt auf Platz 13, Tim Tröger (Maranello SRP Factory Team) und Maxim Rehm (Lennox Racing Team) folgen als 17. und 23. Vor allem Rehm erlebte heute einen schwierigen Tag, gleich in zwei Durchgängen fiel er unverschuldet zurück. Ebenfalls noch in den Top-36 liegen Alexander Schmitz (25.) und Lokalmatador Valentino Fritsch (Birel ART Racing KSW, 34.)

Der Finalsonntag beginnt um 8:30 Uhr mit dem Warm-up der Masters. Im Anschluss warten je Klasse zwei Super Heats, woraus sich die Startaufstellung für die Finals ergeben. Der große Showdown beginnt um 13 Uhr mit der Fahrerpräsentation. In einer großen Show mit Live-Musik und Tanz werden den Zuschauern die Finalisten vorgestellt. Zusätzlich bietet das Pro Kart Raceland auch abseits des Renngeschehens viel Programm. Der Eintritt für den Finaltag kostet 10€, für Jugendliche unter 14 Jahren ist der Eintritt frei. 
Anzeige