Freitag, 21. Juni 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC GT4 Germany
31.05.2023

Guter Auftakt für Bonk Motorsport in Oschersleben

Das Team Hofor Racing by Bonk Motorsport verließ die Motorsport Arena Oschersleben gut gelaunt, denn der Auftritt beim Auftakt der ADAC GT4 Germany 2023 war erfolgreich. Die Bonk-Mannschaft hatte drei BMW M4 GT4 an den Start gebracht.

Gabriele Piana teilte sich das Cockpit mit Marat Khayrow (#2). Leon Wassertheurer/Tim Reiter fuhren den BMW mit der Startnummer 5. Lediglich die beiden Finnen Nuoramo/Pirttilahti (#3) hatten ein Problem. Nach einem Unfall beim Vortest musste das Duo im BMW M4 GT4-Vorjahresmodell antreten und hatte dadurch keine Chance auf vordere Plätze. Teamchef Michael Bonk: „Es war wie in jedem Jahr. Keiner wusste, wo er steht. Am Ende muss ich sagen, wir haben toll abgeschnitten. Vieles hat auf Anhieb gut funktioniert.“

Anzeige
Nach den freien Trainingssitzungen liefen auch die Qualifyings für die beiden Rennen ohne Probleme. Startplatz 8 für Wassertheurer war gut, Position 21 für Neuling Khayrow zu erwarten. Und für den Finnen Pirttilahti war nicht mehr als Rang 22 drin. Piana stand nach dem zweiten Zeittraining auf der Pole. Startposition 6 für Reiter ebenso eine positive Überraschung. Nuoramo fuhr auf Platz 25. Teamchef Bonk: „Ein gutes Abschneiden der kompletten Mannschaft.“

Wassertheurer hielt nach dem Start die Position in der erweiterten Spitzengruppe. Reiter fuhr mit der #5 auf Platz 9 ins Ziel. Piana übernahm den Bonk-BMW #2 von Khayrow relativ weit hinten. Die Aufholjagd wurde dann aber durch eine unbeabsichtigte Kollision und einer fälligen Strafe gebremst. Am Ende blieb so nur Rang 19 und Platz 2 in der Trophy-Wertung. Die beiden Finnen #3 fuhren mit konstanten Rundenzeiten am Ende des Starterfeldes.

Piana dominierte den zweiten Lauf zunächst. Nach gewonnenem Start setzte er sich ab, fuhr die schnellste Rennrunde und übergab an Khayrow mit ordentlichem Vorsprung. Der Trophy-Pilot überraschte anschließend mit einer starken Vorstellung. Die Spitzenteams konnte er zwar nicht halten, aber Platz 4 verteidigte er trotz starken Drucks der Konkurrenz bis ins Ziel. Reiter hielt sich im vorderen Bereich und Wassertheurer holte anschließend die zweite gute Platzierung für den Bonk-BMW #5 an diesem Wochenende. Die beiden Finnen #3 machten erneut keinen Fehler, konnten sich aber nicht weiter nach vorn arbeiten.

Fazit von Teamchef Bonk: „Der Saisonauftakt war deutlich besser als erwartet. Team und Fahrer haben in beiden Rennen keine Fehler gemacht und dabei auch noch überraschend gute Platzierungen geholt. Das lässt auf eine gute Saison hoffen.“
Anzeige