Mittwoch, 21. Februar 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
24h Le Mans
12.05.2023

Das sind die 186 Fahrer von Le Mans 2023

Am 10. und 11. Juni 2023 wird das hundertjährige Bestehen der 24 Stunden von Le Mans gefeiert und der vierte Lauf der FIA WEC-Meisterschaft verspricht ein historisches Ereignis zu werden. Inzwischen wurde die vorläufige Liste der 186 gemeldeten Fahrer veröffentlicht. Hier folgt eine Zusammenfassung der wichtigsten Punkte, um nichts zu verpassen.

Nicht weniger als 62 Fahrzeuge werden 2023 an den 24 Stunden von Le Mans teilnehmen, ein großes Geschenk für die Veranstaltung, die ihr 100-jähriges Bestehen feiert. Aus diesem Anlass hat das Rennen ein bemerkenswertes Starterfeld, das Gegenwart und Zukunft miteinander verbindet. Hier gibt es die Teilnehmerliste.

Außergewöhnliches Starterfeld

Stolze 16 Autos werden in der Hypercar-Kategorie um den Sieg kämpfen, aufgeteilt auf sieben verschiedene Hersteller: Porsche, Peugeot, Ferrari, Vanwall, Glickenhaus, Toyota und Cadillac, von denen alle bereits ihre Spuren in der Geschichte des Motorsports hinterlassen haben. Mit der Anwesenheit von Legenden des 24-Stunden-Rennens von Le Mans wie Sébastien Buemi (vier Siege), André Lotterer (drei Siege) oder Romain Dumas (zweifacher Sieger und Streckenrekordhalter) verspricht die Hypercar-Kategorie eine große Show zu werden.

Enger Kampf in der LMP2

Wie so oft wird die LMP2-Klasse Schauplatz eines intensiven Kampfes sein – solange es das Rennen zulässt. Den 24 Startern wird mit renommierten Teams wie Jota, United Autosports, Prema Racing, Team WRT oder Alpine Elf Team ein sehr hohes Wettbewerbsniveau versprochen. Diese Klasse ist eine Mischung aus Hoffnungsträgern und großen Leistungen. Auf der einen Seite die vielversprechende Jugend mit dem erst 17-jährigen Josh Pierson oder Charles Milesi, der sich in Le Mans schon einmal mit einem Klassensieg bewährt hat. Auf der anderen Seite die Erfahrung mit Neel Jani, dem Sieger von 2016, Simon Pagenaud oder Nicolas Lapierre.

LMGTE Am im Mittelpunkt der Show

Das Publikum kann sich darauf verlassen, dass die LMGTE Am-Kategorie die 91. Ausgabe der 24 Stunden von Le Mans beleben wird. Neben den Hypercars hat diese beliebte Disziplin das Rennen mit einem Kampf von seltener Intensität geprägt. In diesem Jahr hoffen 21 Teilnehmer aus aller Welt auf einen Erfolg auf der Bühne von Le Mans. Unter ihnen befindet sich auch der berühmte Schauspieler Michael Fassbender, der seinen Traum von den 24 Stunden von Le Mans nach einer ersten Teilnahme im Jahr 2022 weiterverfolgen wird. Auch die GT-Stammgäste werden nicht ausgelassen: Ben Keating, Daniel Serra oder Richard Lietz sind unter anderen am Start.

Stärker als je zuvor

Bei den TotalEnergies 6 Stunden von Spa-Francorchamps hat Lilou Wadoux als erste Frau eine Klasse der FIA WEC Langstreckenmeisterschaft gewonnen. In Le Mans wollen sich vier weitere Frauen in die Liste der Siegerinnen eintragen. Doriane Pin, die für Prema Racing in der LMP2-Klasse fährt, hat sich seit Saisonbeginn mit ihrem Speed einen Namen gemacht. In der LMGTE Am setzt das Iron-Dames-Trio Sarah Bovy, Michelle Gatting und Rahel Frey ihr großes Abenteuer fort und begeistert weiterhin die Zuschauer.

Vom Einsitzer zum Langstreckenrennen

Anlässlich des hundertjährigen Jubiläums der 24 Stunden von Le Mans setzen zahlreiche ehemalige Formel-1-Fahrer eine Tradition fort. Seit der Gründung der Einsitzer-Meisterschaft im Jahr 1950 treten Formel-1-Helden beim Klassiker von Le Mans an, und auch die 2023er Ausgabe bildet da keine Ausnahme. Jacques Villeneuve, der Formel-1-Weltmeister von 1997, wird mit dem Floyd Vanwall Racing Team in der Kategorie Hypercar antreten. Der Weltmeister von 2009, Jenson Button, wird ebenfalls am Start sein und den NASCAR Chevrolet Camaro ZL1 für Henrick Motorsports fahren. Neben diesen beiden Legenden stehen Antonio Giovinazzi, Paul Di Resta, Robert Kubica und viele andere auf der Liste dieser außergewöhnlichen Ausgabe.

Ein NASCAR im 24-Stunden-Rennen

Dieses Jahr ist auch ein NASCAR Teil des Abenteuers. In der Garage 56 werden die Zuschauer einen Chevrolet Camaro ZL1 sehen können, der denen ähnelt, die in der prestigeträchtigen amerikanischen Meisterschaft antreten. Hinter dem Lenkrad dieses Autos sitzen drei großartige Fahrer. Jenson Button, begleitet von Mike Rockenfeller, Sieger der 24 Stunden von Le Mans 2010, und Jimmie Johnson, siebenfacher Gewinner der NASCAR-Meisterschaft in einem Chevrolet stellen eine große amerikanische Show in Aussicht.
Anzeige