Dienstag, 9. August 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye DM
04.07.2022

Wochenende mit Höhen und Tiefen für Riedemann / Wenzel

An diesem Wochenende fand der vierte Lauf der Deutschen Rallye Meisterschaft im Rahmen der ADAC Rallye Mittelrhein rund um das rheinland-pfälzische Wittlich statt. Christian Riedemann und Beifahrer Michael Wenzel kamen nach einem durchwachsenen Wochenende mit Höhen und Tiefen dennoch als fünftschnellstes Team in einem stark besetzten Teilnehmerfeld ins Ziel.

Mosel, Weinberge, Haarnadeln – die Deutsche Rallye Meisterschaft ist endlich zurück in Rheinland-Pfalz. Für Christian Riedemann war die ADAC Rallye Mittelrhein die zweite Station seiner DRM-Saison 2022. Start der Veranstaltung war am Freitagabend, nachdem es zunächst vier Wertungsprüfungen zu absolvieren galt. Die erste WP startete mit einer zweitschnellsten Zeit vielversprechend für das Duo Riedemann/ Wenzel. Doch leider war das Glück im Anschluss nicht auf deren Seite. Durch das Auflaufen auf ein anderes Fahrzeug bei einem Rundkurs musste Riedemann im Staub des Vorausfahrenden fahren und verlor dadurch wertvolle Sekunden. Am Freitagabend belegten die beiden den sechsten Gesamtplatz. „Bedauerlicherweise haben wir für die zweite und vierte WP nicht das perfekte Set-Up für unseren Hyundai i20N Rally2 gefunden, wodurch wir zusätzlich einige Sekunden verloren“, berichtet Riedemann am Freitagabend.

Anzeige
Am Samstagmorgen starteten Riedemann und Wenzel alles andere als erfolgreich in den Tag. Ein Verbremser auf der fünften WP „Mittelmosel 1“ und ein Dreher auf derselben WP im zweiten Durchgang kosteten wertvolle Sekunden. Doch dazwischen konnte das Duo immer wieder mit Top-Zeiten auf sich aufmerksam machen und deren Speed zeigen. Letztendlich wurden sie auf dem fünften Gesamtplatz auf dem Marktplatz in Wittlich im Ziel von zahlreichen Fans empfangen.

„Die erste ADAC Rallye Mittelrhein endete für Michael und mich leider nicht so, wie wir uns das erhofft hatten. Die Fehler unsererseits und zwei nicht ausreichende Zeitgutschriften kostetet uns leider das Podium bei dieser wunderschönen Rallye. Dennoch können wir mit unserer Performance zufrieden sein, da wir mit einigen starken Zeiten immer wieder vorne mitspielen konnten“, erklärt Riedemann im Ziel.

Der nächste Lauf der Deutschen Rallye Meisterschaft findet in sieben Wochen bei der ADAC Saarland-Pfalz rund um St. Wendel statt.
Anzeige