Dienstag, 9. August 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye DM
29.06.2022

HJS-DRC Junior René Noller wandelt auf den Spuren der Rallye WM

Die ADAC Rallye Mittelrhein (01./02.07.2022), mit Start- und Ziel in Wittlich, sorgt für große Vorfreude bei den Teilnehmern und den Zuschauern. Mit dem vierten Lauf zur Deutschen Rallye Meisterschaft kehren die spektakulären und wunderschönen Weinbergprüfungen der ADAC Rallye Deutschland zurück ins Rampenlicht, dazu wurde auch noch die Wertungsprüfung „Vulkaneifel“ reaktiviert. Für den HJS-DRC Junior René Noller bedeutet dies völliges Neuland – dennoch möchte er die Führung in der DRM2 zurückerobern!

Saisonhighlight auf den Strecken der Rallye Weltmeisterschaft

Dort wo Sébastien Loeb und Sébastien Ogier in den letzten 20 Jahren für Furore sorgten, kehrt in diesem Jahr die Deutsche Rallyeelite zurück. Die einzigartigen Weinbergprüfungen an der Mosel dienen mit sechs von zwölf Wertungsprüfungen als einzigartige Kulisse für die Zuschauer und anspruchsvolle Aufgabe für die Fahrer. Bereits am Freitagnachmittag stehen ab 16.30 Uhr mit den Prüfungen „Bergweiler“ und „Salmtal“ zwei jeweils doppelt zu absolvierende Strecken über knapp 50 Kilometer auf dem Programm. Der Restart erfolgt am Samstagmorgen um 7:45 Uhr zu den klassischen Weinbergprüfungen „Mittelmosel“, „Wintrich“ und „Grafschaft“, bevor am Nachmittag der Tross zum Finale auf die Prüfung „Vulkaneifel“ weiterzieht. Der feierliche Zieleinlauf findet ab 18.00 Uhr auf dem Marktplatz in Wittlich statt.

Alles ist neu – aber das ist nicht unbedingt ein Nachteil

„Die Strecken sollen mit das Beste sein, was Deutschland zu bieten hat – leider kenne ich sie bislang noch nicht und dementsprechend hoch ist die Vorfreude“, so der 20jährige Förderpilot mit Blick auf das kommende Wochenende. „Auch wenn ich die Strecken nicht kenne, sollten sie mir liegen. Mein Ziel ist es um den Sieg in der DRM2 mitzufahren und die Führung zurück zu erobern. Derzeit liegen wir mit wenigen Zählern Rückstand hinter Markenkollege Martin Christ...“, zeigt sich Noller angriffslustig. An seiner Seite nimmt Routinier Stefan Kopczyk Platz, der in den letzten Jahren bei der ADAC Rallye Deutschland mit Marijan Griebel und Mark Wallenwein bereits schöne Erfolge einfahren konnte.

Starkes Ergebnis im Mitropa Rallye Cup als optimale Vorbereitung

Die kurze Pause zwischen den beiden DRM-Läufen nutzte René Noller mit seiner Copilotin Anne Katharina Stein für die Teilnahme an der 55. Rallye Mecsek (23.-25.06.22) in Ungarn. „Die Streckencharakteristik war anders, als alles was ich bislang kannte! Schmale Straßen mit Bodenwellen, dazu viele Vollgaspassagen auch durch Waldstücke – daran musste ich mich erst einmal gewöhnen. Am zweiten Tag lief es schon richtig gut und letztlich erreichten wir als Gesamtfünfte und als Sieger der 2-WD-Wertung im Mitropa Rallye Cup das Ziel in Wertung. Damit belegen wir jetzt sogar den 2. Platz in der Zwischenwertung mit nur 2 Punkten Rückstand auf Kristóf Klausz im Skoda Fabia Rally2“, strahlte der Youngster beim Zieleinlauf vor einem begeisterten Publikum in der Innenstadt von Pécs.
Anzeige