Dienstag, 9. August 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Prototype Cup Germany
20.07.2022

Pole-Position und nächster Sieg für Marvin Dienst im Prototype Cup Germany

Nach einem Doppelsieg beim Saisonauftakt in Spa-Francorchamps, reiste Marvin Dienst gemeinsam mit seinem Team zum zweiten Rennen in die Eifel. Auf dem Nürburgring war ein weiterer Doppelerfolg zum Greifen nah, am Ende sprangen eine Pole-Position und der Triumph im Sonntagsrennen heraus.

Der Prototype Cup Germany findet in diesem Jahr erstmals in Deutschland statt und basiert auf die internationale LMP3-Sportwagenbasis. Marvin Dienst und sein Fahrerkollege Berkay Besler drückten dem Saisonauftakt mit einem Doppelsieg ihren Stempel auf und brachten sich damit auch für den Lauf in der Eifel in die Favoritenrolle.

Anzeige
Mit Platz drei im Zeittraining am Samstag fuhr Marvins Teamkollege eine gute Basis für das einstündige Rennen heraus. Bereits früh übernahm er in diesem die Führung und alles sah nach einem guten Ergebnis aus. Doch bei der Einfahrt in die Boxengasse kollidierte Berkay mit der Streckenbegrenzung und musste aufgeben. „Das war natürlich enttäuschend, ich hatte mich gerade fertig gemacht und dann kam die Meldung über den Unfall. Bei solch einem Teamsport gewinnen und verlieren wir zusammen“, sagte Marvin am Samstagabend.

Der Sonntag brachte dem Team um TOKSPORT-WRT dann wieder ein Lächeln ins Gesicht. Die Mechaniker richteten über Nacht das Auto her und Marvin fuhr auf die Pole-Position. Aus dieser gewann er auch den Start ins Rennen und baute seine Führung bis zum Boxenstopp auf mehr als zehn Sekunden aus. Besler erkämpfte sich nach dem Stopp die Führung zurück und brachte den Sportwagen mit deutlichem Vorsprung ins Ziel. „Es hätte heute nicht besser laufen können“, jubelte Dienst nach dem Rennen. „Drei Siege in vier Läufen stimmen uns natürlich richtig glücklich. Der Meistertitel ist das ganz große Ziel. Ein großer Dank an das Team, für den tollen Job gestern Abend.“

Vom Nürburgring geht es für Marvin nun wieder in das belgische Spa-Francorchamps. Dort findet am letzten Juli-Wochenende das weltweite größte GT3 24-Stunden-Rennen statt. Im vergangenen Jahr glänzte Marvin dort mit einer beachtlichen Aufholjagd – damals ging es vom letzten Startplatz auf Rang zwei nach vorne. „Auch dort starte ich für TOKSPORT-WRT und freue mich auf das Event. Spa ist immer eine Reise wert“, blickt Marvin mit großer Vorfreude auf die Hatz zwei Mal rund um die Uhr.
Anzeige