Mittwoch, 7. Dezember 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
GTC Race
02.10.2022

Rogalski siegt im Abbruchrennen von Hockenheim

Das große GTC Race-Finale startete am heutigen Rennsonntag in Hockenheim im Rahmen des ADAC Racing Weekends (30.09 - 2.10.2022) mit dem ersten Lauf des GT Sprints. Auf dem 4,5 Kilometer langen Hockenheimring wollten sich die Pilotinnen und Piloten mit einem Top-Ergebnis in die Winterpause verabschieden. Die beste Ausgangssituation dafür hatte der Sieger des gestrigen GT60 powered by Pirelli Robin Rogalski.

Der Pole, der für Seyffarth Motorsport in einem Audi R8 LMS GT3 an den Start geht, sicherte sich die Pole-Position für den Lauf am Sonntag-Vormittag. Ebenfalls aus der ersten Startreihe ging GTC Race-Förderpilot Finn Zulauf (Rutronik Racing) an den Start, der wie Rogalski um den Meistertitel in der SemiPro-Wertung kämpft.

Anzeige
Auch am Rennsonntag musste sich das Starterfeld des GTC Race wieder auf schwierige Wetterbedingungen einstellen. Wie bereits am Rennsamstag hatte der Wettergott auch am Sonntag kein Einsehen mit den Piloten und sorgte für viel Wasser auf der Strecke.

Aufgrund der extrem nassen Streckenbedingungen ging die Meute dann hinter dem Safety-Car ins Rennen. So konnten sich die Piloten besser an die schwierigen Bedingungen gewöhnen.

Nach der Startfreigabe folgte dann bereits der Schock: Rutronik Racing-Pilot Finn Zulauf flog bei der Zufahrt zur Spitzkehre ab und schlug heftig in die Leitplanke ein. Nach einer kurzen Safety-Car-Phase führt das Führungsfahrzeug die Boliden zurück in die Box. Da die Leitplanken zu stark beschädigt wurden und erstmal wieder instandgesetzt werden mussten, entschied sich die Rennleitung, das Rennen abzubrechen. Gute Nachricht: Zulauf konnte das verunfallte Auto selbstständig verlassen und ließ sich im Medical Center durchchecken.

Somit durfte sich Robin Rogalski über die Punkte für den Sieg freuen, die für ihn am Nachmittag noch wichtig werden könnten. Denn der Seyffarth Motorsport-Pilot hat dann sogar die Chance auf den GT3-Meistertitel. Dino Steiner fuhr den Audi R8 LMS GT3 von Aust Motorsport unbeschädigt auf Position zwei ins Ziel und gewann die AM-Wertung. Johannes Stengel im Schnitzelalm Racing Mercedes-AMG GT3 komplettierte das Podest als Dritter.

Robin Rogalski: „Auf der Geraden herrschte sehr starkes Aquaplaning. Hoffentlich ist mit Finn alles ok.“ Dino Steiner fügte hinzu: „Der Abbruch war absolut die richtige Entscheidung – es war viel zu gefährlich. Es tut mir leid für Finn, ich hoffe es geht ihm gut. Wir sind alle in der Parabolica aufgeschwommen und die Entscheidung, das Rennen abzubrechen, war richtig.“

Weiter geht es für die Teilnehmer des GTC Race ab 14:25 Uhr, dann findet mit dem zweiten GT Sprint-Rennen das letzte Rennen der GTC Race Saison 2022 statt.
Anzeige