Montag, 26. September 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
GT4-Europameisterschaft
06.09.2022

Zweiter Gaststart von Hofor Racing by Bonk Motorsport in der GT4-EM

Hofor Racing by Bonk Motorsport absolvierte den zweiten Gaststart bei der GT4 European Series auf dem Hockenheimring. Erneut pilotierten Michael Schrey (Wallenhorst) und der Italiener Gabriele Piana den BMW M4 GT4. Im ersten Lauf fuhr das Bonk-Duo mit Platz 3 aufs Podium. In Rennen zwei war bereits nach der ersten Runde Schluss. Teamchef Michael Bonk: „Wir sind mit dem Abscheiden unseres Teams sehr zufrieden. Wir haben viel Erfahrung gesammelt und ein gutes Ergebnis eingefahren. Leider fiel der Test für das zweite Rennen frühzeitig ins Wasser.“

Hofor Racing by Bonk Motorsport sammelte viele Testkilometer in Hockenheim. Neben den zwei freien Trainings gab es auch noch eine zweistündige Testsession. Teamchef Bonk: „Wir konnten eine Menge ausprobieren und haben wieder viel dazu gelernt.“ In den beiden Qualifyings für die zwei Rennen lief es dann nicht optimal. Schrey kam im ersten Zeittraining nicht über Platz 12 hinaus. Das zweite Qualifying ging dann vollends daneben. Das Team wartete zunächst ab und wurde dann von einer Roten Flagge komplett eingebremst. Startposition 37 war die Folge. Teamchef Bonk: „Das erste Qualifying war noch o.k. Beim zweiten Zeittraining haben wir uns total verzockt. Das müssen wir noch lernen. Im einem so großen Feld ist das Qualifying extrem wichtig, denn eine hintere Startposition ist im Rennen nicht mehr aufzuholen.“

Anzeige
Das erste Rennen lief dann richtig gut. Schrey verbesserte sich schnell in die Top10 und Piana fuhr den BMW M4 bis auf Podiumsrang 3 nach vorn. Teamchef Bonk: „Eine starke Vorstellung der Fahrer. Auch der Speed vom BMW hat gestimmt.“ Enttäuschung dann beim zweiten Rennen. Nach der ersten Runde war Schluss, aufgrund einer Kollision war die Spurstange am BMW gebrochen. Teamchef Bonk: „Wenn du so weit hinten startest, hast du einfach ein Problem durch das große Feld nach vorn zu kommen. Aber insgesamt waren die Erfahrungen positiv. Die Serie und das Umfeld sind gut. Wir müssen nur noch Erfahrungen sammeln, da das Starterfeld einfach riesig ist.“

Am kommenden Wochenende startet Hofor Racing by Bonk Motorsport beim 24h-Rennen von Barcelona (Spanien, 9.-11. September). Das Team aus Münster setzt einen BMW M2 CS Racing ein, der von Martin Kroll, Michael Mayer, Max Partl und Michael Bonk gefahren wird. Teamchef Bonk: „Das Langstreckenrennen in Barcelona ist ein attraktiver Event. Wir wollen die Zielflagge sehen und in Wertung ankommen. Mehr ist für uns bei diesem Rennen mit dem BMW nicht möglich.“
 
Anzeige