Montag, 26. September 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
GT4-Europameisterschaft
05.09.2022

W&S Motorsport erfolgreich beim Heimspiel in Hockenheim

Perfektes Wochenende für W&S Motorsport bei der fünften Runde der GT4 European Series in Hockenheim. Das Team aus Ofterdingen fuhr bei seinem Heimspiel in beiden Rennen mit beiden Porsche 718 Cayman GT4 RS Clubsport auf das Podium und sammelte wichtige Punkte für die Meisterschaft. Andrey Solukovtsev und Mikhail Loboda (#37) holten dabei zwei Siege in der Am-Klasse und übernahmen die Führung in der Am-Wertung. Max Kronberg und Hendrik Still (#38) wurden zwei Mal Zweiter in der Pro-Am-Kategorie und fuhren ihre ersten beiden Podiumsplatzierungen in der stark-besetzten Rennserie ein.
 
Bereits in den ersten Trainingssessions konnten beide Porsche Cayman GT4 mit ihren Rundenzeiten erste Ausrufezeichen setzen. Im ersten Qualifying stellte Hendrik Still die #38 mit Platz zwei in die erste Startreihe zum Samstagsrennen. Still fuhr ein starkes Rennen und übergab den Cayman GT4 auf Platz drei liegend an Kronberg. Einsetzender Regen sorgte für schwierige Bedingungen auf der Strecke, die der Deutsche souverän meisterte. Er überquerte die Ziellinie als bester Porsche auf dem zweiten Rang der Pro-Am-Klasse.
 
Direkt neben dem Schwesterfahrzeug von Platz drei aus und Pole-Position in der Am-Klasse ging es für Loboda ins einstündige Rennen. Das Am-Pilotenduo kann eine extrem steile Lernkurve in dieser Saison vorweisen und bestätigte dies mit dem Start aus der zweiten Reihe. Sowohl Loboda als auch Solukovtsev behielten trotz Full-Course-Yellow und Safety-Car-Phasen einen kühlen Kopf und führten in der Klasse souverän bis zur schwarz-weiß-karierten Flagge.
 
Im Sonntagsrennen war die Ausgangsposition für Max Kronberg, der im Qualifying keine freie Runde fand, von der 17. Startreihe kommend nicht ideal. Doch der Berliner machte in den ersten Umläufen mehr als zehn Positionen gut und Hendrik Still, der zur Halbzeit das Cockpit des Porsche 718 Cayman GT4 RS Clubsport #37 übernahm, setzte die beeindruckende Aufholjagd fort. Aufgrund einer cleveren Boxenstrategie unmittelbar nach dem Ende der ersten Safety-Car-Phase konnten weitere Plätze gut gemacht werden und Still fand sich schnell in den Top Ten wieder. Eine späte Safety-Car-Phase, nach der es nur noch sieben Minuten Rennzeit gab, verhinderte weitere Positionsgewinne und er kam nach harten Zweikämpfen auf dem sechsten Gesamtrang und Platz zwei in der Pro-Am-Klasse ins Ziel.
 
Andrey Solukovtsev nahm den Sprint erneut von der Pole-Position in der Am-Klasse aus auf, ging umsichtig allen Scharmützeln im Feld aus dem Weg und führte die Am-Klasse an. Dank der perfekten Taktik des Teams sortierte sich sein Pilotenkollege mit dem Cayman GT4 #37 weiter als Klassenführer im Feld ein und brachte den zweiten Sieg des Wochenendes ungefährdet bis zum Abwinken.
 
Das Duo führt nach diesem fehlerfreien Wochenende und der maximalen Punkausbeute von zwei Mal 25 Punkten für die Klassensiege und zwei Mal einem Punkt für die Pole-Positions die Amateurwertung der GT4 European Series mit fünf Punkten Vorsprung an. In der Am-Teamwertung macht W&S Motorsport einen Sprung nach vorne und ist mit zwei Punkten Vorsprung Erster in der Meisterschaft.
 
Das große Finale der SRO-Serie und die Meisterschaftsentscheidung finden vom 30. September bis zum 2. Oktober 2022 in Barcelona statt.
Daniel Schellhaas, Teamchef W&S Motorsport: „Alle vier Fahrer und das ganze Team haben an diesem Wochenende perfekte Leistungen gezeigt, die endlich entsprechend belohnt wurden. Mikhail und Andrey fuhren beide Rennen fehlerfrei mit je einem Start-Ziel-Sieg. Zwei Mal den zweiten Rang in der Klasse für Max und Hendrik ist ebenfalls ein starkes Resultat, besonders nach der schwierigen Ausgangsposition im zweiten Rennen. Wir sind sehr stolz auf die Resultate und werden beim Finale in Spanien nochmals alles geben!“
 
Andrey Solukovtsev, Fahrer #37: „Ich kann es noch nicht fassen, dass wir jetzt Tabellenführer sind. Herzlichen Dank an das ganze Team für die starke Arbeit und Unterstützung über die Tage, die Mikhail und mir zwei so unglaubliche Ergebnisse ermöglicht haben. Nun gilt es, bei den letzten zwei Rennen in Barcelona die Führung zu behaupten. Ich denke das hätte zum Saisonbeginn keiner so erwartet.“
 
Max Kronberg, Fahrer #38: „Der Knoten ist endlich geplatzt und nachdem wir in dieser Saison schon mehrfach auf Podiumskurs Pech hatten, wurde unsere Pace auf dem Hockenheimring nun zwei Mal belohnt. Top Job von Hendrik in zwei turbulenten Rennen und von W&S Motorsport, die den Porsche Cayman GT4 gewohnt perfekt abstimmten und die richtige Taktik gewählt hatten. So können wir zuversichtlich zum letzten Wochenende der GT4 European Series reisen.“
Anzeige