Sonntag, 5. Februar 2023
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
GT World Challenge
22.12.2022

JP Motorsport startet mit zwei McLaren 720S GT3 in der GT World Challenge

JP Motorsport startet auch 2023 auf der international GT3-Plattform des SRO. Im GT World Challenge Europe Sprint Cup bringt die in Erkelenz beheimatete Mannschaft zwei McLaren 720S GT3 an den Start. Während ein Fahrzeug in der Pro-Klasse um Gesamtsiege kämpfen soll, wird der zweite Wagen im Bronze-Cup an den Start gehen.

„Wir freuen uns sehr, dass wir auch im kommenden Jahr in der GT World Challenge Europe starten werden“, so JP Motorsport-Teammanager Claude Roth. „Die Rennserie ist die hochkarätigste GT-Rennserie in Europa und wir denken, dass die Qualität nach der Umstrukturierung des ADAC GT Masters noch weiter anwachsen wird.“

Anzeige
Im Topfahrzeug des Teams wird der ehemalige Formel 1-Fahrer Christian Klien starten, der seit 2020 Stammfahrer von JP Motorsport ist. Der Österreicher teilt sich das Fahrzeug mit dem Briten Dean MacDonald. Der 22-jährige Brite startete bereits in der Saison 2022 mit einem McLaren in der hochkarätigen Rennserie und konnte dabei den Titel im Pro-Am-Cup des Sprint Cup einfahren.

Im Bronze-Cup ist der Einsatz eines Gentlemanpilot mit Fahrereinstufung Bronze vorgeschrieben. JP Motorsport-Teameigner Patryk Krupinski wird diese Rolle in dem Fahrerduo einnehmen. Gemeinsam mit Krupinski wird der österreichische GT-Routinier Norbert Siedler an den Start gehen. Siedler absolvierte bereits 2022 erste Starts für das unter polnischer Flagge startende Team in der GT World Challenge Europe.

„Unser Ziel ist, dass wir im Bronze-Cup mit Patryk und Norbert um den Titel kämpfen wollen“, so Roth abschließend. „Aber auch in der Gesamtwertung wollen wir mit Christian und Dean um Toppositionen kämpfen und wir sind sehr zuversichtlich, dass uns dies gelingen wird! Dean hat in diesem Jahr bereits sein Talent gezeigt und zu der Qualität von Christian, einem ehemaligen Formel 1-Piloten und LMP1-Werksfahrer, muss ich nichts sagen!“
Anzeige