Montag, 5. Dezember 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA WEC
08.11.2022

Toyota Gazoo Racing hat Titel im Visier

Bereit für den Titelkampf: Mit viel Rückenwind reist Toyota Gazoo Racing zu den Acht Stunden von Bahrain, wo am kommenden Wochenende das Saisonfinale der FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) ansteht. Nach fünf Rennen in einer hart umkämpften Saison ist sowohl in der Fahrer- als auch in der Herstellerwertung der Hypercar-Kategorie noch alles möglich.

Die diesjährigen Le-Mans-Sieger Sébastien Buemi, Brendon Hartley und Ryo Hirakawa im GR010 Hybrid mit der Startnummer 8 sind derzeit punktgleich mit ihren Rivalen im Alpine mit der Startnummer 36. Die amtierenden Weltmeister Mike Conway, Kamui Kobayashi und José María López im GR010 Hybrid mit der Startnummer 7 haben rein rechnerisch ebenfalls noch eine Chance auf den Titel. Derzeit haben sie 26 Punkte Rückstand bei 39 noch zu vergebenen Punkten.

Anzeige
In der Herstellerwertung ist Toyota Gazoo Racing kurz davor, den Titel zum vierten Mal in Folge zu gewinnen. Mit 26 Punkten Vorsprung nach fünf Läufen ist eine weitere Weltmeisterschaft unter Dach und Fach, wenn mindestens einer der beiden GR010 Hybrid die schwarzweiß-karierte Zielflagge erreicht.

Nach dem Doppelsieg in Fuji strebt Toyota Gazoo Racing in Bahrain den nächsten Triumph an. Auf dem 5,412 Kilometer langen Kurs konnte das Team in der Vergangenheit sieben von zehn WEC-Rennen gewinnen.
Die Acht Stunden von Bahrain sind der Abschluss der zehnten WEC-Saison von Toyota Gazoo Racing. Ein Sieg beim 76. Renneinsatz seit 2012 wäre der insgesamt 39. des Teams und würde das fünfte Double in der Fahrer- und Herstellerwertung sichern.

Das freie Training in Bahrain beginnt am Donnerstag mit zwei Sessions à 90 Minuten, von denen die erste zur Mittagszeit, die zweite kurz nach Sonnenuntergang stattfindet. So haben die Teams ideale Möglichkeiten, sich auf alle Lichtbedingungen einzustellen. Nach einem einstündigen Abschlusstraining am Freitagmorgen startet am Abend ein zehnminütiges Qualifying. Das Rennen beginnt am Samstag um 14 Uhr Ortszeit (12 Uhr MEZ).

„Das ganze Team freut sich auf Bahrain, es ist eine fantastische Strecke mit großartigen Strukturen und Anlagen vor Ort“, sagt Kamui Kobayashi, Teamchef und gleichzeitig Fahrer im GR010 Hybrid mit der Startnummer 7. „Mit den Siegen in Le Mans und Fuji haben wir bereits zwei unserer Saisonziele erreicht. Jetzt werden wir in Bahrain alles dafür tun, um noch dazu beide Weltmeisterschaften zu gewinnen. Die ganze Saison über war es ein enger Kampf, daher wird es kein leichtes Saisonfinale werden. Aber wir haben auf dem Fuji Speedway gezeigt, dass wir dank der großen Unterstützung des Teams vor Ort und der gesamten Toyota Familie ein perfektes Wochenende abliefern können. Dies wird auch in Bahrain unser Ziel sein. Für die Fans wird es ein weiteres interessantes Rennen, das die erste Hypercar-Saison abschließt und die Spannung für 2023 nochmals erhöht, wenn wir mit neuen Konkurrenten eine noch größere Herausforderung erwarten.“
Anzeige