Mittwoch, 25. Mai 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA Formel E
15.05.2022

Solider Start von Porsche ins Berliner Formel-E-Wochenende

So spannend kann die Formel E sein: In einem hochklassigen Rennen mit vielen Überholmanövern und Führungswechseln ist das TAG Heuer Porsche Formel-E-Team solide in das Berliner Formel-E-Wochenende gestartet. Mit dem Porsche 99X Electric verpasste André Lotterer (GER/Startnummer 36) im siebten Saisonrennen der ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft als Vierter nur knapp eine Podiumsplatzierung. Sein Teamkollege Pascal Wehrlein (GER/Startnummer 94) fuhr die schnellste Rennrunde und wurde dafür mit einem Extra-Punkt belohnt. Er kam als Sechster ins Ziel. Am Sonntag wird auf dem Vorfeld des historischen Flughafens Tempelhof das Rennen 8 der innovativen Elektrorennserie ausgetragen.
 
In der Fahrerwertung der ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft liegt André Lotterer nach 7 von 16 Rennen mit 55 Punkten auf dem 6. Platz. Pascal Wehrlein ist mit 51 Punkten Siebter. Das TAG Heuer Porsche Formel-E-Team rückte in der Teamwertung mit 106 Punkten auf den fünften Platz vor.
 
Auf dem 2,355 Kilometer langen Tempelhof Airport Street Course ging André Lotterer von Startposition fünf ins Rennen. Mit seinem Porsche 99X Electric fuhr er über die gesamte Distanz in der Spitzengruppe, lag zweimal sogar kurz in Führung. In der dramatischen Schlussphase fehlten im Kampf um eine Podiumsplatzierung nur Sekundenbruchteile. Pascal Wehrlein, der als Sechster gestartete Sieger von Mexiko, fuhr im zweiten Porsche 99X Electric ein solides Rennen und hielt ebenfalls lange mit der Spitze mit. Auch er sicherte sich wichtige Meisterschaftspunkte.
  
Florian Modlinger, Gesamtprojektleiter Formel E: „Es ist schön, in Berlin vor dieser Kulisse Rennen zu fahren. Schon das Qualifying war sehr eng, da ging es für André um Tausendstelsekunden. Auch das Rennen hat den Zuschauern all das geboten, was die Formel E so attraktiv macht. Wir waren heute stets vorne mit dabei und haben 21 Punkte geholt. Dazu kommt die schnellste Rennrunde von Pascal. Wir werden uns jetzt voll auf das zweite Rennen morgen konzentrieren und hart dafür arbeiten, dort noch weiter nach vorne zu fahren.“
 
André Lotterer, Porsche-Werksfahrer (#36): „Wir haben heute das Beste aus unseren Möglichkeiten gemacht. Natürlich bin ich enttäuscht, dass es nicht für das Podium gereicht hat, nachdem ich die ganze Zeit gut vorne mitgefahren bin. Wir haben ein hohes Niveau erreicht, müssen uns nur noch etwas verbessern. Dann ist morgen ein noch besseres Ergebnis möglich.“
 
Pascal Wehrlein, Porsche-Werksfahrer (#94): „Das Qualifying war sehr viel versprechend, abgesehen von den Duellen. Insofern verlief das Rennen etwas enttäuschend für mich. Es war nicht einfach, da war sehr viel Strategie im Spiel. Immerhin fuhr ich meine erste schnellste Rennrunde in der Formel E. Im Rennen morgen können wir hoffentlich ein paar Punkte mehr holen.“
Anzeige