Mittwoch, 25. Mai 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC GT Masters
15.03.2022

Viel Neues für Tim Zimmermann

Wenn Tim Zimmermann am 22. April in Oschersleben in seine dritte ADAC-GT-Masters-Saison startet, wird vieles neu sein für den jungen deutschen Rennfahrer. Nach zwei Jahren im Lamborghini, sitzt Zimmermann nun in einem Land-Audi und teilt sich das Cockpit mit Vorjahresmeister Christopher Mies. Vergangene Woche saß der Junior-Champion von 2020 zum ersten Mal in seinem neuen Arbeitsgerät – und fühlte sich von Anfang an wohl.

Vergangene Woche startete für Tim Zimmermann die Motorsportsaison 2022. Am Nürburgring stieg der 25-Jährige zum ersten Mal in seinen Audi R8 LMS GT3 evo II, mit dem er seine dritte Saison im ADAC GT Masters angehen wird. Vieles ist dabei neu für ihn. Auf der einen Seite waren es die ersten Stunden mit seinem Team Land Motorsport, auf der anderen Seite auch die Premiere im Audi, der seinem Lamborghini aus dem Vorjahr ähnlich ist, sich eben aber auch anders verhält. „Die Bremse fühlt sich anders an, daran musste ich mich erst einmal gewöhnen“, so Zimmermann. „Dazu kommt eine etwas andere Aerodynamik.“

Anzeige
Ein dritter neuer Faktor ist Tim Zimmermanns Teamkollege. Der Langenargener wird sich in der kommenden Saison das Cockpit mit Christopher Mies teilen. Mit dem GT-Masters-Champion von 2016 und 2021 verbindet ihn unter anderem, dass beide Rennfahrer Teil der „Deutsche Post Speed Acadamy“ waren und schon in jungen Jahren in ihrem Sport gefördert wurden. „Ich fühle mich mit dem neuen Team wirklich wohl“, sagt Zimmermann. „Mit Christopher und Land Motorsport habe ich ein gutes Team gefunden und freue mich auf die Saison.“

Am Nürburgring waren Zimmermann und Co. noch allein unterwegs. Das wird sich in ein paar Tagen ändern. Am 5. und 6. April stehen die ersten offiziellen Testfahrten des ADAC GT Masters in Oschersleben an. „Es wird spannend, weil Pirelli auch einen neuen Reifen entwickelt hat, mit dem alle erst einmal umgehen müssen“, erzählt Tim Zimmermann. „Wir sind auf einem guten Weg, aber wir müssen bis zum Saisonstart noch ein paar Schwierigkeiten erkennen und lösen. Aber ich bin sehr zuversichtlich, dass wir vor einer tollen Saison stehen“
Anzeige