Mittwoch, 30. November 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Bundesendlauf
06.10.2022

Emilio Bernd: Pole-Position führte nicht zum Erfolg

Der ADAC Bundesendlauf bildet jedes Jahr den Saisonabschluss der Regionalserien der Nord-, West-, Ost- und Süddeutschen Kart Cups. Vergangenes Wochenende fand vom 1. bis 2. Oktober der Bundesendlauf 2022 im bayerischen Ampfing statt. Mit von der Partie war der junge Türkheimer Emilio Bernd, der sich in der Mini Klasse als Vizemeister des Süddeutschen ADAC Kart Cups automatisch qualifizierte.   

Die freien Trainings am Freitag liefen trotz extrem schwierigen Wetterverhältnissen sehr vielversprechend. Insgesamt machten Emilio Bernd und sein RL Competition Team um Teamchef Robin Landgraf einen entspannten und entschlossenen Eindruck. „Es scheint so, als hätten wir für das Wochenende das passende Setup gut getroffen. Das macht Hoffnung auf einen guten Saisonabschluss“, so der stellvertretende Teamchef und Mechaniker Estephan Metin. 

Anzeige
Das erste offizielle Training am Samstag bot noch trockene Bedingungen, die Emilio zum Anlass nahm, sich auf den Schweppermannring einzu„grooven“. Und auch das Zeittraining sollte für den jungen Bayer perfekt verlaufen. Er sicherte sich mit einem komfortablen Vorsprung die Poleposition. 

Ab den Vorläufen am Samstag Mittag zog für den Rest des Wochenendes Regen über die Veranstaltung. Polesetter Emilio Bernd musste bei diesen Bedingungen in beiden Vorläufen Mitbewerber ziehen lassen. Sie kamen mit den Bedingungen etwas besser zurecht. Dennoch wurde Emilios Einsatz mit dem dritten und vierten Platz belohnt. Dazu berichtet Estephan Metin: „Wir sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden, müssen jedoch für den morgigen Sonntag noch etwas nachlegen“. 

Beide Rennen am Sonntag waren ebenfalls von Regen geprägt. „Ich hatte total Lust auf Regenrennen, so dass ich mich über den Regen gefreut habe“, berichtet der 10-Jährige. Als Drittplatzierter ging es für Emilio in das erste Rennen am Sonntag. Bereits in der Startphase wurde er von einem übermotivierten Mitbewerber von der Strecke abgeräumt. Somit musste er für das zweite Rennen als Letztplatzierter Startplatz 22 einnehmen. Mit beherzter Fahrweise und einer starken Performance kämpfte sich der junge Bayer durch das Fahrerfeld bis auf Platz acht vor. „Es war sehr schade zu sehen, wie Emilios großartige Leistung nicht belohnt wurde. Wir konnten selbst mit der Poleposition keinen Pokal mit nach Hause nehmen“, bilanziert Estephan Metin und fügt hinzu: „Wie wir gerade erfahren haben, sind die Ergebnisse im Süddeutschen ADAC Kart Cup nun bestätigt. Emilio ist SAKC Vizemeister der Mini Piloten. Was für ein toller Saisonabschluss im SAKC“. 
Anzeige